Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Uwe-Michael Gutzschhahn
Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her. Das dicke Buch vom Nonsens-Reim


Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her. Das dicke Buch vom Nonsens-Reim © Verlagsgruppe Random House GmbH Das dicke Buch vom Nonsens-Reim kommt in ungewohnter Optik daher: Der Einband aus grauer Pappe mit rotem Rücken, das Cover in grün, rot, schwarz und weiß: ein Fisch – ein Hering wird es sein – mit Schirm und Krawatte. Im Buch findet man dann neben dem Hinundhering (eine Kreation des Lyrikers Frantz Wittkamp) auch Eisbären, Frösche, Löwen sowie allerlei anderes Getier, zu dem Verse gereimt und Bilder gemalt wurden. Außerdem gibt’s natürlich auch zahlreiche Gedichte und Bilder ohne Tiere. Denn Uwe-Michael Gutzschhahns Auswahl ist breit, sie reicht von Reimen von Lessing und Chamisso bis Janisch und Kreller und vertreten sind selbstredend die nonsenslichen Großmeister Ringelnatz, Morgenstern und Gernhardt. Manche der ausgewählten Gedichte sind inzwischen regelrechte Klassiker, die in keiner Lyrikanthologie fehlen, manchen jedoch begegnet man eher selten – so Otto Waalkes‘ Überlegungen zum Paarungsverhalten von Hamstern.

Ab 8 Jahren
 

Gutzschhahn, Uwe-Michael (Hrsg.)
Wilharm, Sabine (Ill.)
Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her. Das dicke Buch vom Nonsens-Reim

cbj, München, 2015
ISBN 978-3-570-15971-2
180 Seiten

Der Titel im Katalog der Bibliothek des Goethe-Instituts in Prag

Top