Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Benjamin Tienti
Salon Salami


Salon Salami © Verlagsgruppe Oetinger GmbH Krumme Geschäfte sind selten eine gute Idee. Sie ziehen nicht nur einen Rattenschwanz an Problemen hinter sich her, sondern meistens müssen diese auch noch die Leute ausbaden, die nix dafür können. Und dann kann es passieren, dass auf einmal ein 12-jähriges Mädchen mit einem Gemüsemesser vor einem Bankschalter steht und „Überfall“ brüllt… Benjamin Tienti erzählt von Hani, ihrer Familie und dem Salon Salami – Kieztreffpunkt zum Haareschneiden, Tee trinken und Plauschen. Es läuft rund. Bis plötzlich Hanis Mama verschwindet – weil sie dafür gerade steht, was der Schwager der Familie eingebrockt hat. Nichts ist mehr wie vorher. Plötzlich ist Hani für alles verantwortlich und auch wenn sie superpatent ist, ist das doch viel zu viel für jemanden, der erst zwölf ist – weshalb hier dann auch das Gemüsemesser ins Spiel kommt. In seinem Debütroman erzählt Benjamin Tienti „heavy stuff“, doch findet er dabei gegenüber seiner Heldin einen erfrischenden und warmherzigen Ton voller Loyalität.

Ab 8 Jahren
 

Tienti, Benjamin (Text)
Jung, Barbara (Ill.)
Salon Salami

Dressler Verlag, Hamburg, 2017 
ISBN 978-3-7915-0047-8
158 Seiten

Der Titel im Katalog der Bibliothek des Goethe-Instituts in Prag

Top