Daniela Schreiter Schattenspringer

  •  Daniela Schreiter © 2015 Panini Verlag
  •  Daniela Schreiter © 2015 Panini Verlag
  •  Daniela Schreiter © 2015 Panini Verlag
  •  Daniela Schreiter © 2015 Panini Verlag
  •  Daniela Schreiter © 2015 Panini Verlag
Vol. 2: Per Anhalter durch die Pubertät
Vergesst „Rain Man“! Was die Berliner Comicautorin Daniela Schreiter in ihren beiden „Schattenspringer“-Bänden über ihr Leben als Asperger-Autistin erzählt, ist anrührend, lehrreich – und räumt mit vielen Klischees auf. Witzig ist es obendrein, denn sie ist nicht nur eine versierte Zeichnerin, sondern hat ein Händchen für Pointen, dank derer sie auch ernste, traurige Passagen unterhaltsam vermittelt. Ging es im ersten Band noch vorwiegend um das Aufwachsen der Ich-Erzählerin und die Entdeckung der eigenen Besonderheiten, steht im zweiten Band die Pubertät mit all ihren Herausforderungen im Zentrum. Auch wenn Schreiters mit fließendem Strich gezeichnete Bilder cartoonhaft niedlich wirken, gehen die Geschichten doch in die Tiefe. Nach diesen Büchern dürften viele Nicht-Autisten die Welt um sich herum mit anderen Augen sehen.