Deutsche und tschechische Lyrik
Themenraum

 

 © Goethe-Institut

Phantomschmerz

Wie hat sich die Lyrik nach 1990 entwickelt, was hat sie verloren und gewonnen? Ist Lyrik in Deutschland und Tschechien eher engagiert, geht sie mehr auf aktuelle Themen ein oder ist sie eher durch Innerlichkeit und Rückzug in die eigene Welt geprägt?

Phantomschmerz


Video der Diskussion „Fantomová bolest | Phantomschmerz“

Es diskutierten: Dagmar Leupold, Petr Borkovec, Karel Piorecký, Daniela Seel. Moderation: Urs Heftrich
Mehr Infomationen zur Einführungsveranstaltung „Phantomschmerz“ der Lyrikreihe zum Nachlesen.

 

 © Goethe-Institut

Vermessung der Welt

Wie nehmen Dichter, die seit den 1990er-Jahren bis heute vorrangig präsent sind, die Lyrik von heute wahr? Wie hat sich ihr Blick auf das Gedicht verändert, wie ihr Schaffen?

Vermessung der Welt


Video der Autorenlesung und Diskussion „Vyměřování světa | Vermessung der Welt“

Es diskutierten: Marcel Beyer und Petr Hruška. Moderation: Petr Vizina
Mehr Infomationen zur Autorenlesung und Diskussion „Vermessung der Welt“ zum Nachlesen.

Zum Anhören

(*1965) Schriftsteller und Lyriker. Georg-Büchner-Preisträger 2016.
Beyer studierte Germanistik, Anglistik und Literaturwissenschaft. 1991 erschien sein Romandebüt Das Menschenfleisch, die ersten Lyrikveröffentlichungen folgten. International wurde Marcel Beyer 1995 mit seinem Roman Flughunde bekannt. Das Buch spielt am Ende des Zweiten Weltkriegs und handelt von der Instrumentalisierung der Sprache durch die Propaganda. Es folgten die Lyrikbände Falsches Futter (1997) und Erdkunde (2002) sowie die Romane Spione (2000) und Kaltenburg (2008), Erzählungen und Essays. Das Werk von Marcel Beyer zeigt besonderes Gespür für die Verbindungen zwischen der Vergangenheit und Gegenwart. 2014  erschien die Gedichtsammlung Graphit, in welcher er seine Erforschungen von Sprache, Landschaften und Kulturen weiter fortsetzt.
 

Dunkle Augen

Audio wird geladen

Das kommende Blau

Audio wird geladen

Erdkunde

Audio wird geladen

Graphit

Audio wird geladen

Deine Silbe Grimm

Audio wird geladen

Wespe, komm

Audio wird geladen

California Girls

Audio wird geladen

Rotorblätter

Audio wird geladen

 

 © Goethe-Institut

Die „untote“ Avantgarde

Die Avantgarde des 20. Jahrhunderts wirkt bis heute nach: auf tschechischer Seite im Post-Surrealismus und seinen zeitgenössischen Formen, auf deutscher Seite im Experimentieren mit Sprache als dem eigentlichen Gegenstand der Poesie und im Vortrag von Lyrik.

Die


Video der Autorenlesung und Diskussion „‚Nemrtvá‘ avantgarda | Die ‚untote‘ Avantgarde“

Es diskutierten: Adam Borzič, Ann Cotten, Steffen Popp und Jakub Řehák. Moderation: Pavel Novotný
Mehr Infomationen zur Autorenlesung und Diskussion „Die ‚untote‘ Avantgarde“ zum Nachlesen.

Zum Anhören

(*1982) Schriftstellerin und Übersetzerin.
1982 in Iowa geboren und aufgewachsen in Wien. Heute lebt Cotten in Berlin. Sie hat u.a. die Sammlungen Fremdwörterbuchsonette (2007) und Florida-Räume (2011) sowie den Erzählungsband Der schaudernde Fächer (2013) veröffentlicht. In diesem Jahr erschien der Versepos Verbannt!. Für ihre literarische Arbeit wurde sie zuletzt mit dem Klopstock-Preis und dem Ernst-Bloch-Förderpreis ausgezeichnet.

Strukturelle Analyse der Bekämpfung von Windrädern vom Experten

Audio wird geladen

Aus dem ovalen, weiẞen Ende eines Hotels: flieh

Audio wird geladen

Yoropa, Euruba, Pantheon, geh weida

Audio wird geladen

[izt still izt]

Audio wird geladen

[er nennt leute penner]

Audio wird geladen
(*1978) Dichter und Schriftsteller.
Popp veröffentlichte die Gedichtsammlungen Wie Alpen (2004), Kolonie Zur Sonne (2008) und Dickicht mit Reden und Augen (2013). 2006 ist der Roman Ohrenberg oder der Weg dorthin erschienen. Für seine Gedichte und Prosa wurde er mehrfach ausgezeichnet, neben dem Leonce-und-Lena-Preis auch mit dem Peter-Huchel-Preis und dem Mondseer Lyrikpreis. 

Von Zinnen

Audio wird geladen

Dickicht mit Reden und Augen

Audio wird geladen

Grabungsnotiz

Audio wird geladen

[In allem, was einströmt]

Audio wird geladen

Das Gedicht existierte nicht, ich, Doktor

Audio wird geladen

 

 © Goethe-Institut

In Form

Eine Wiederbelebung der dichterischen Formen ist zu beobachten. Vers, Metrum und Rhythmus kommen erneut ins Spiel, das Sonett erlebt eine Renaissance. Entflieht, wer Daktylen zählt, der Welt oder taucht er in sie hinein? Wie ist dieses Spiel der Formen zu deuten?

In Form


Video der Autorenlesung und Diskussion „Ve formě | In Form“

Es diskutierten: Jonáš Hájek, Ondřej Hanus, Marion Poschmann, Jan Wagner. Moderation: Petr Borkovec
Mehr Infomationen zur Autorenlesung und Diskussion „In Form“ zum Nachlesen.

Zum Anhören

(*1971) Lyriker, Übersetzer und Herausgeber von Publikationen zur zeitgenössischen Poesie.
Wagner veröffentlichte seinen ersten Gedichtband Probebohrung im Himmel im Jahr 2001. Es folgten Guerickes Sperling (2004), Achtzehn Pasteten (2007), Australien (2010) und Die Eulenhasser in den Hallenhäusern (2012) und zuletzt der Sammelband Selbstporträt mit Bienenschwarm (2016). Für seine Lyrik wurde er vielfach ausgezeichnet. Mit seinem letzten Gedichtband Regentonnenvariationen gewann er 2015 den Preis der Leipziger Buchmesse. In diesem Jahr wird eine weitere Auswahl seiner Prosatexte Der verschlossene Raum erscheinen.

Giersch

Audio wird geladen

Versuch über Mücken

Audio wird geladen

Laken

Audio wird geladen

Im Brunnen

Audio wird geladen

Selbstporträt mit Bienenschwarm

Audio wird geladen

Wippe

Audio wird geladen

Alter Biker

Audio wird geladen
(*1969) Schriftstellerin und Lyrikerin.
Poschmann studierte Germanistik und Slawistik. Für ihre Prosa und Lyrik wurde sie vielfach ausgezeichnet. Ihr Roman Die Sonnenposition stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2013. Marion Poschmann veröffentlichte die Lyrikbände Geistersehen (2010) und Geliehene Landschaften (2016). Im vergangenen Jahr erschienen ihre Essays zur Literatur unter dem Titel Mondbetrachtung in mondloser Nacht.

Kleines Rasenstück

Audio wird geladen

Windbarriere

Audio wird geladen

Latenter Ort

Audio wird geladen

Deine Sterntülle, dein Rosettenmund

Audio wird geladen

Unter Wolken

Audio wird geladen

Vage Aussichten

Audio wird geladen

Fossile Farne

Audio wird geladen

Vanitasgedanken am Tag

Audio wird geladen

TigerElegie

Audio wird geladen

 

 © Goethe-Institut

Feinstaub

„Jeder, der lebt, wird zum Teilhaber des Entsetzens seiner Zeit“, formuliert Wilhelm Genazino. Feinstaub soll als politische Metapher verstanden werden: Wir können nicht umhin, ihn einzuatmen, er ist schädlicher und global auftretender Bestandteil der Luft, die uns umgibt.


Video der Autorenlesung und Diskussion „Jemný prach | Feinstaub“

Es diskutierten: Olga Pek, André Rudolph und Tobias Lehmkuhl. Moderation: Dagmar Leupold
Mehr Infomationen zur Autorenlesung und Diskussion „Feinstaub“ zum Nachlesen.

Zum Anhören

(*1975) Schriftsteller, Lyriker und Übersetzer.
Rudolph studierte Germanistik, Philosophie und Slawistik. Er veröffentlichte seine Gedichte in zahlreichen Anthologien, sein erster Gedichtband fluglärm über den palästen unsrer restinnerlichkeit erschien 2009. Es folgten die Bände confessional poetry (2012) und Blicktot, Nixe (2015). Er erhielt zahlreiche Literaturpreise und Stipendien, ist auch als Übersetzer aus dem Polnischen tätig.

nocturne für jesse thoor

Audio wird geladen

diesen abgerissnen streifen

Audio wird geladen

nach jahren der lohnarbeit an der schmetterlingssäge

Audio wird geladen

die töchter sind fenster in den häusern der mütter, durch

Audio wird geladen

etwas für die geister (david constantine)

Audio wird geladen

hallo!

Audio wird geladen

 

Partner