On-/Offline-Residenz L.A.MÜLLER

spectre L.A.Müller
© L.A.Müller

L.A.MÜLLER (L.A.M.), gegründet 2012, ist ein kollektiver Charakter der wechselnden Konstellationen. Dieser bietet Unterschlupf, um sich der Gesellschaft aus neuen Perspektiven zu nähern. L.A.Müller geht es um diverse Spielarten des Wir. Wir Gruppe, Wir Stadt, Wir Gesellschaft. Wir im Gegensatz zu wem? Dieses WIR wird gestärkt und hinterfragt durch das Sichtbarmachen und Überskalieren der einzelnen Stimme oder durch Verschmelzungs- und Kollektivierungstechniken.

Während einer dreimonatigen On- und Offline-Residenz am Prager Goethe-Institut erforschte der kollektive Charakter L.A.Müller, eine Künstlerinnengruppe mit Sitz in Berlin, ein ungutes europäisches Gefühl, welches durch „On Feelings – Western/Eastern Spectre“* zum Ausdruck gebracht wurde.

Hass liegt in der Luft! Grenzübergreifend breitet sich der Hass aus – vor allem gegen Muslime und Geflüchtete – und überschwemmt die sozialen Netzwerke. Unabhängig von realen Umständen, wie es scheint: Weder die ökonomische Situation (siehe Österreich oder Bayern) noch der Grad der „kulturellen Überfremdung“ (siehe Tschechien oder Sachsen) lassen sich als belastbare Ursachen des Hasses heranziehen. Es ist ein Stellvertretergefecht – aber auch das ist eine Kampfhandlung! Der Hass ist resistent gegen Argumente. Der Hass ist in der Welt. Und so sehr er ein hohles, ein kontrafaktisches und – in seiner virtuellen Variante – ein ausgekühltes Gefühl sein mag, so sehr muss man dem Hass ins Auge sehen! Um den Blick zu schärfen, ist es gut, die Perspektive zu wechseln. Der Schauplatz Prag/Tschechien ist im Sinne einer Fallstudie insofern interessant, als hier durch die Abwesenheit von Geflüchteten und die relative Abwesenheit von Muslimen, eine spezifische, „reine“ Form des Hasses vorliegt, gewissermaßen eine Laborsituation: Heterogenitätshass in homogenem Terrain. Das lenkt den Blick auf das merkwürdig Irrationale, Virtuelle des Hasses, der da ist, ohne sich richtig greifen zu lassen – in Tschechien, in Deutschland, in Europa, überall dort, wo durchschnittliche Leute in ihren guten Stuben vor den Rechnern sitzen und sich einen runterhassen.

Angesichts des Schreckgespenstes namens Hass stellt sich L.A.MÜLLER die Aufgabe, Hassstrategien vorzuschlagen, die einerseits seine abstrakte Verfasstheit ausstellen und andererseits das merkwürdig Virtuelle und in diesem Sinne gefühllose Gefühl in eine fühlbare Wirklichkeit zurückholen.

* Spectre engl. Schreckgespenst, auch die Übersetzung für „Gespenst“ im Kommunistischen Manifest (Ein Gespenst geht um in Europa ...), Western Spectre und die Eastern Spectre sind hingegen jeweils eine Libellenart!