Melinda Nadj Abonji
Tauben fliegen auf

 © Jung und Jung
Der preisgekrönte Debütroman erzählt von einer ungarischen Familie aus der nordserbischen Region Vojvodina, die Ende der 1960er-Jahre in die Schweiz auswandert. Miklós und Rózsa Kocsis bauen sich mit viel Arbeit eine neue Existenz auf: sie betreiben ein Café, lernen die Sprache und werden eingebürgert. Schließlich sollen es ihre beiden Töchter einmal besser haben als sie.  Dass die Rechnung nicht so einfach aufgeht, davon erzählt dieser vielschichtige Roman aus der Perspektive der Tochter Ildiko, die sich hin- und hergerissen fühlt zwischen der jugoslawischen Dorfidylle, die in den Ferien noch besucht wird  - bis der Krieg sie zerstört - und der Schweiz, in der sie sich wie in einem „halbierten Leben“ fühlt. Am Ende steht ein Aufbruch.

Melinda Nadj Abonji (*1968) wurde als Angehörige der ungarischen Minderheit im heutigen Serbien geboren. Im Alter von fünf Jahren kam sie in die Schweiz. Heute ist sie Schweizer Staatsbürgerin und lebt in Zürich. Neben ihrer literarischen Arbeit ist sie als Sängerin und Violinistin tätig. Für Tauben fliegen auf wurde sie 2010 sowohl mit dem Deutschen als auch dem Schweizer Buchpreis ausgezeichnet.

Abonji, Melinda Nadj
Tauben fliegen auf
Jung und Jung Verlag, Salzburg 2010
ISBN: 9783902497789
314 Seiten

Der Titel im Katalog der Bibliothek des Goethe-Instituts Prag
 

Top