Deutschlehrerpreis
Die Preisträgerinnen und ihre Schülerinnen und Schüler 2017


 

1. PREIS: 20.000 CZK

Frau Drahoslava Hauserová und ihre Schülerinnen und Schüler, ZŠ a MŠ Záhoří, Záhoří u Písku
Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern geplantes Unterrichtsprojekt: „Lebkuchen lieben! –eine analoge und offline Sprachbegegnung“


Die Preisträgerinnen 2017
Mit dem Projekt „Lebkuchen lieben!“ und dem spielerischen Ansatz den kulturellen und sprachlichen Austausch zu fördern, begeisterte Frau Hauserová und ihre Schülerinnen und Schüler die Jury. Die Planung des ausgezeichneten Projektes erstreckt sich von der Erstellung eines individuellen Wortschatz-Wörterbuches über das Sammeln von Lebkuchenrezepten bis hin zu einem Besuch einer Lebküchnerei in Nürnberg. Da die Schülerinnen und Schüler zudem Kontakt zu einer Montessori-Schule in Nürnberg haben, weckt dies die Neugier und Motivation eigenständig Wörter und Sätze zu sammeln, die für den Austausch benötigt werden. Frau Hauserová lässt dabei ihren SchülerInnen genügend Freiraum - einige SchülerInnen wollen sogar ein Reisetagebuch schreiben - und unterstützt sie bei der Übersetzung und der Sortierung der Wörter nach Themen.

2. Preis: 15.000 CZK

Frau Klára Těšiková und ihre Schülerinnen und Schüler, Sunny Canadian International School, Jesenice   
Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern geplantes Unterrichtsprojekt: „Projekt Rege“


Die Preisträgerinnen 2017
Einen Ausflug zu planen, kann ganz schön viel Arbeit bedeuten! Mit dem „Projekt Rege“ versucht Frau Těšiková dies ihren Schülerinnen und Schülern zu zeigen, indem sie die Projektplanung an Alle übergibt. Unterteilt in die verschiedenen Ressorts „Unterhaltung“, „Kultur“, „Verkehr“ und „Finanzen“ kann sich jede Schülerin / jeder Schüler einen Organisationsschwerpunkt wählen, um einen dreitägigen Ausflug nach Regensburg gemeinsam zu planen. Vorgesehen ist dabei ein Besuch des Instituts für Slavistik an der Universität Regensburg mit einem von den Schüler/-innen vorbereiteten Vortrag über die Ähnlichkeit von Sprachen, der Besuch des Tandem Koordinationszentrums in Regensburg, sowie des Audi Museums in Ingolstadt, um sich mehr mit der deutschen Autoindustrie zu beschäftigen. Der Besuch einer deutschen Stadt kann also viele Lerneffekte erzielen: Neben der Schulung von Organisationsfähigkeiten lernen die Schülerinnen und Schüler den deutsch-tschechischen Sprachaustausch näher kennen.

3. Preis: 10.000,00 CZK

Frau Yveta Petersová und ihre Schülerinnen und Schüler, Gymnázium Rožnov pod Radhoštěm, Rožnov pod Radhoštěm                                                 
Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern geplantes Unterrichtsprojekt: „Deutsch 8 mal anders“

Die Preisträgerinnen 2017

Da Deutsch in verschiedenen Regionen anders klingen kann, hat sich Frau Petersová dazu entschlossen mit ihren Schülerinnen und Schülern im Deutschunterricht verschiedene Dialekte durchzusprechen. Als interaktives Resultat entstand dabei ein Video, das die Erfahrungen Deutschlernender in deutschsprachigen Ländern darstellt. Wie es sich anfühlt, sich in einem fremden Land nicht auszukennen und auf einer anderen Sprache nach dem Weg zu fragen, haben die Schüler/-innen in einem Drehbuch festgehalten und schließlich mit aufwendiger technischer Vorbereitung filmisch dokumentiert. Dabei wurde nicht nur auf die Formulierung der Dialoge, sondern auch auf das Einfügen von Fotos von acht Sehenswürdigkeiten der DACH-Städte als Hintergrund des Videos Wert gelegt. Das entstandene Video soll als Unterrichtsmaterial noch weiteren Klassen, zusammen mit den dazugehörigen Begriffen, zur Verfügung stehen und dazu motivieren, trotz Sprachbarriere deutsche Städte zu besuchen.

4. Preis: 5.000,00 CZK

Frau Martina Hubáčková und ihre Schülerinnen und Schüler, Základní škola a Mateřská škola Pohořelice, Pohořelice                                               
Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülerinnen geplantes Unterrichtsprojekt: „Ungewöhnliche Reise durch Niederösterreich“

Die Preisträgerinnen 2017

Um das Reisen in deutschsprachige Länder geht es ebenfalls in diesem Projekt, das unter der Leitung von Frau Hubáčková stattfindet: Hierbei ist Niederösterreich als naheliegendes Grenzgebiet das Reiseziel und Interessengebiet des Deutschunterrichts. In Einzelarbeit durfte sich jede/r SchülerIn eine Sehenswürdigkeit zwischen dem Startpunkt Pohořelice und dem Zielpunkt Wien aussuchen und diese als Besichtigungsvorschlag vorstellen. Aus allen Vorschlägen entstand eine Reisebroschüre für Niederösterreich, erweitert mit österreichischen Gerichten und einem angefügten Reiseplan. Die Arbeit mit digitalen Medien wurde gestalterisch durch eine selbst gemalte Landkarte der Reiseroute erweitert.

Sonderpreis des NIDV

Frau Veronika Karpelesová und ihre Schülerinnen und Schüler, Gymnázium Heyrovskéh, Praha
Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern geplantes Unterrichtsprojekt: „Mit Singen geht´s besser!“

Die Preisträgerinnen 2017

Einen Sonderpreis erhält Frau Karpelesová und ihre Schülerinnen und Schüler für das Einüben von deutschen Kinderliedern, die das Erlernen der deutschen Sprache erleichtern sollen. Durch das gemeinsame Heraussuchen und Wiederholen der Liedtexte können die Schülerinnen und Schüler Vokabeln besser lernen und haben zudem Spaß am regelmäßigen Singen der Lieder. Im Anschluß zur Einübung der Lieder wurden diese in Form eines kleinen Theaterstückes aufgeführt, wofür zuvor im Kunstunterricht einzelne Gegenstände gebastelt wurden. Einige Plakate und eine Videoaufzeichnung wurden zudem für einen Elternabend gestaltet, um das Projekt den Eltern und der Schulleitung vorzustellen. Um den Lernerfolg zu garantieren, wurde zudem ein Lückentest im Deutschunterricht geschrieben und ein Heft mit dem Titel „Kinderlieder zum Mitsingen“ für alle Schülerinnen und Schüler gestaltet.