Autorenlesung und Diskussion Poesie der Orte

 Fotos © Maria Ostermann

Mo, 14.11.2016

Goethe-Institut

Masarykovo nábřeží 32
110 00 Prag 1

Mit: Harry Oberländer und Radek Fridrich

Moderation: Tomáš Kafka

In Zusammenarbeit mit dem Prager Literaturahaus deutschsprachiger Autoren

Harry Oberländer und Radek Fridrich sprechen in ihren Gedichten die Vergangenheit und Gegenwart der Orte an. Harry Oberländer hat seine Gedichtsammlung chronos krumlov der Stadt Český Krumlov gewidmet, Radek Fridrich ist mit seinen Gedichten im Raum um Děčín verankert. An diesem Abend lesen sie aus ihren Gedichten und sprechen über dieses gemeinsame Thema.

Harry Oberländer (geb. 1950 in Bad Karlshafen) veröffentlichte die Gedichtbände Garten Eden, Achterbahn (1988) und Luzifers Lightshow (1996). 2008 war er Finalist beim Lyrikwettbewerb Meran. Er lebt in Frankfurt am Main. 2010-2015 leitete er das Hessische Literaturforum im Mousonturm. Die Sammlung chronos krumlov widmet Harry Oberländer der Stadt Český Krumlov, seiner Gegenwart und Vergangenheit. Adalbert Stifter kommt darin ebenso vor wie Johannes Urzidil, Egon Schiele und Theobald Hock. Die Sammlung besteht aus farbigen Miniaturen, erzählenden Detailansichten, balladesken Geschichten, lakonischen Erinnerungsstücken, Moritaten aus der Stadtgeschichte, Anekdoten, Skizzen und Reflexionen. Harry Oberländer zeigt exemplarisch, wie vielfältig eine Stadt poetisch zu fassen und zu charakterisieren ist.
 
Radek Fridrich (geboren 1968 in Děčín) arbeitet als Dichter, bildender Künstler, Autodidakt, Übersetzer und Kritiker. Er studierte Bohemistik und Germanistik in Ústí nad Labem, ist als Lehrer tätig. Im Jahr 2008 veröffentlichte er seine Übersetzungen deutscher Sagen aus dem Gebiet um Děčín im Buch Modroret (Blaulippe“). Seine Lyrik publizierte er in verschiedenen Zeitschriften und mehreren Gedichtbänden. Die Texte wurden ins Deutsche, Polnische, Englische, Kroatische, Bulgarische, Französische und Slowenische übersetzt. 2009 war er als Stipendiat in Wiesbaden, im Rahmen des Stipendienprogramms des Prager Literaturhauses deutschsprachiger Autoren. Zuletzt erschienen seine Gedichtbände Krooa krooa (2011), ausgezeichnet mit dem Magnesia Litera Preis 2012 für Poesie,  und Nebožky/Selige (zweisprachig, 2011).

Tomáš Kafka wurde 1965 in Prag geboren. Er ist seit 1991 im tschechischen Außenministerium tätig. Tomáš Kafka schreibt Gedichte und Theaterstücke. Aus dem Deutschen ins Tschechische übersetzte er auch u.a. Jiří Gruša, Bernhard Schlink, Thomas Brussig, Werner Schwab, René Pollesch, aus dem Tschechischen ins Deutsche Gedichte von Ivan Wernisch.
 

Zurück