Film + Diskussion GOD FORSAKEN

Film Screening © Goethe-Institut © Goethe-Institut

Do, 04.10.2018

Kasárna Karlín

Prvního pluku 20/2
Praha 8

Begleitprogramm von Arrival City

"Ich habe meinen Sohn seit vier Jahren nicht mehr gesehen, und ich habe meine Enkelin nie kennengelernt. Wir sprechen nur über Skype", sagt Surab, ein Georgier, der seit 20 Jahren in Prag auf Asyl wartet. Vladimir aus Russland, der von seiner Regierung wegen seiner öffentlichen Entschuldigung für den sowjetischen Einmarsch in die Tschechoslowakei verfolgt wurde, hatte mehr Glück: Er bekam Asyl für seine ganze Familie. Der Syrer Hadí hingegen fühlt sich in der Tschechischen Republik total unwillkommen.

Dieser aktuelle tschechische Dokumentarfilm stellt der Hysterie der angeblichen Flüchtlingskrise die Erfahrungen von sechs Menschen gegenüber, die vor Krieg oder Verfolgung Zuflucht in der Tschechischen Republik suchen. Ihre Geschichten sind ähnlich – sie verbindet der Wunsch nach einem Neuanfang. Vertreter von Flüchtlingsorganisationen fragen sich im Film, was mit der Solidarität der tschechischen Gesellschaft seit den frühen 1990er Jahren passiert ist, als sie Tausenden aus Jugoslawien fliehenden Bosniern eine helfende Hand bot. Und sie fragen, gegen wen der als Patriotismus getarnte Hass gerichtet ist. (Jeden svět)

Nach der Filmvorführung gibt es eine Diskussion mit dem
Regisseur Saša Dlouhý und einigen Protagonisten.

Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zu „Arrival City: Ankunftsstadt“ und wird gemeinsam mit Anthropictures organisiert.
 

Zurück