Lesung Tandemlesung mit Nela Rywiková und Falko Hennig

Nela Rywiková © Nela Rywiková

Di, 23.04.2019

Knihovna města Ostravy

28. října 2
Ostrava

Rywiková und Hennig: Restauratorin trifft auf Rikscha-Fahrer.

Das Goethe-Institut veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Mährischen Landesbibliothek im Rahmen des Gastlandauftritts Tschechiens auf der Leipziger Buchmesse 2019 Deutsch-tschechische Tandemlesungen. Die Lesungen werden von April bis Ende 2019 stattfinden. Die erste Lesung findet in Ostrava mit Nela Rywiková und Falco Hennig statt. 

Nela Rywiková wurde in Ostrava geboren. Nach dem Studium der Konservierung und Restaurierung an der Fachoberschule für Kunsthandwerk in Brno, ließ sie sich in der Stadt nieder. Fünf Jahre lang arbeitete sie als Restauratorin und Konservatorin am Institut für archäologische Denkmalpflege (Ústav archeologické památkové péče), und war auch Pädagogin an der Fachoberschule für Kunsthandwerk (Vyšší odborná škola uměleckých řemesel) und Produktionsleiterin im Verlagswesen. Aktuell lebt und arbeitet sie in Ostrava. Der Roman Kinder des Zorns (Děti hněvu; 2016) ist nach Haus Nr. 6 (Dům číslo 6; 2013) Rywikovás zweites Buch.

Falko Hennig © Falko Hennig
Falko Hennig wurde in Ostberlin geboren und arbeitete nach einer Lehre zum Schriftsetzer und dem Abitur in verschiedenen Gelegenheitsjobs. Seit Ende der 90er Jahre erschienen Kolumnen und Artikel in Zeitungen und Magazinen. So war Hennig von 1997 bis 1999 Autor der Kolumne Berliner Zimmer in der Tageszeitung taz.
Falko Hennig war unter anderem Stipendiat des Literarischen Kolloquiums in Berlin sowie der Akademie Schloss Solitude bei Stuttgart. Zuletzt erschien 2018 der Roman Rikscha Blues, der einen Blick auf die Hauptstadt aus der Sicht eines Rikschafahrers wirft.

Im Rahmen des Festivals Kulturpunkt Ostrava.
In Zusammenarbeit mit der Mährischen Landesbibliothek.

Zurück