Eröffnung Soft-Opening bauhaus reuse

BHR-OX_bau_oben © zukunftsgeraeusche zkg2019

Do, 23.05.2019

bauhaus reuse

„Alles neu macht der Mai", sagt das Sprichwort. In 2019 macht der Mai alles „reused". Und das mal Zwei. Mit der Eröffnung des bauhaus reuse auf dem Ernst-Reuter-Platz werden die namensgebenden Fassaden-Elemente aus dem Bauhaus Dessau zum zweiten Mal erfolgreich wiederverwendet. Das temporäre Gebäude misst 174 Quadratmeter auf einer 12.250 Quadratmeter großen Insel: ein X auf der Stadtkarte inmitten von einem großen Kreis, einem Gartendenkmal der Moderne, mit U-Bahn-Anschluss, umgeben von vier Spuren automobilem Stadtverkehr, mitten in der Stadt.

Neu ist: Zum 100. Bauhaus-Jubiläum entsteht mit dem gläsernen Pavillon für die kommenden Jahre ein öffentliches Zentrum an dem Lernen, Forschen, Arbeiten und zivilgesellschaftliche Beteiligung im Dialog stattfinden. Transdisziplinarität heißt das Stichwort. Dieses steht für einen lebendigen Austausch zwischen Forschung, akademischer Bildung, fachpraktischer Ausbildung und der allgemeinen Öffentlichkeit der Stadtgesellschaft. Der Ansatz am historischen Bauhaus war aus heutiger Sicht transdisziplinär. Der Forderung „wir alle müssen zum Handwerk zurück" um Kunst und Handwerk, am Bau, wieder zu vereinen, folgte tatsächlich eine neuerliche Verbindung von Praxis und Theorie, von Studium und Ausbildung. Es entstand eine besondere Form der Lehre, die das Praktische und das Akademische auf eine Ebene stellte – und zueinander in Wert setzt. Dies bildet allgemein die Basis für Transdisziplinarität. Wobei ein weiterer grundlegender Teil der Definition, die gleichberechtigte Teilhabe und der produktive Dialog mit der Gesellschaft, am Bauhaus letztendlich aufgrund der damaligen politischen Umstände nicht verwirklicht wurden. Dieser wesentliche Aspekt ist verbunden mit Gleichstellung, Partizipation und interaktiver Beteiligung. Daraus folgt eine spannende Auseinandersetzung mit den Leitbildern der Moderne einerseits und der aktuellen Debatte in Politik, Gesellschaft und Stadtentwicklung andererseits, die das Programm von bauhaus reuse vielseitig aufgreift.

Programm

15:00
Eröffnung und Grußworte

Oliver Schruoffeneger (Bezirksstadtrat)
Prof. Dr.-Ing. Christine Ahrend (Vizepräsidentin für Forschung, Berufungsstrategie & Transfer der TU Berlin)
Prof. Dr. Norbert Palz (Erster Vizepräsident UdK Berlin)
Peter Takacs (Geschäftsführer der IKEA-Stiftung)
Daniel Sprenger (Vizepräsident der Architektenkammer Berlin)

ab 16:00
Baufest bauhaus reuse und Sommerfest der TU Berlin

Fest zum Soft-Opening des bauhaus reuse mit Musik von Stathis, Essen und Getränken

Präsentation Virtual Bauhaus, eine 360° Virtual-Reality-App, die das Bauhaus in Dessau interaktiv erlebbar macht

Vernissage der Kunst-Installation Anzeigetafel auf dem bauhaus reuse

17:00 bis 19:00 Uhr
Architektur-Führungen zum Gebäude bauhaus reuse halbstündliche Führungen durch die Initiatoren, mit Fragen-Runde

bauhaus reuse auf dem Ernst-Reuter-Platz ist ein Projekt von zukunftsgeraeusche, in Kooperation mit dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin und eine Pilot-Plattform für den Campus Charlottenburg, in Kooperation mit TU Berlin und UdK Berlin sowie zahlreichen weiteren Partnern. Errichtet wurde das bauhaus reuse als Lehrbaustelle mit der Knobelsdorffschule Berlin.

Unterstützer &/ Programm-Partner: Stiftung Bauhaus Dessau, IKEA Stiftung, Bundeszentrale für politische Bildung, Architektenkammer Berlin, Goethe Institut, Bundesstiftung Baukultur, Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds, Nationalgalerie Prag, PLATO Ostrava, curatorial collaborative, Kompetenzzentrum Großsiedlungen, Bildungsverein Bautechnik, Joanes Stiftung, Cologne Games Lab u.v.a.

Sponsoren: DLW Gerflor, Dr. Schutz Group, MAPEI, AXIS Berlin, Tremco Illbruck, Warema Renkhoff, …

re:bauhaus © re:bauhaus

Zurück