Buchvorstellung R. M. Rilke: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christopher Rilke

Blick auf die Prager Burg und die Karlsbrücke von Smetanovo nábřeží © Library of Congress

Do, 31.10.2019

Goethe-Institut

Masarykovo nábřeží 32
110 00 Prag 1

Hin und her: Übersetzungsdonnerstag in der Bibliothek.
Mit Tereza Semotamová (Moderatorin) und Ondřej Cikán (Übersetzer)
Gast: Alena Bláhová.


Die Bibliothek des Goethe-Instituts steht verschiedensten Treffen zur Verfügung. Seit Mai kommen die späten Donnerstagnachmittage hinzu, bei denen wir uns gemeinsam mit Übersetzern, Verlegern und interessanten Gästen neu erschienen Übersetzungen deutscher Literatur widmen.

Rainer Maria Rilkes Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke entspricht durchaus dem tschechischen Liebesepos Mai von Karel Hynek Mácha: Beide Kultgedichte handeln von junger Liebe und sinnlosem Tod, und beide sind höchst lautmalerisch sowie in einer modern anmutenden Bildersprache komponiert.

Rilkes Cornet eröffnete nicht nur die wegweisende Buchreihe „Insel-Bücherei“ im Jahr 1912, er ist auch das kommerziell erfolgreichste Buch des in Prag geborenen Autors. Über 1,2 Millionen verkaufte Exemplare zählt die Erzählung des jungen, adeligen Fahnenträgers, der trotz der Schrecknisse eines Krieges Freundschaften schließt und Liebe findet.

Der tschechisch-österreichische Philologe, Dichter und Übersetzer Ondřej Cikán, der bereits Máchas Mai ins Deutsche übertragen hat, präsentiert nun seine tschechische Übersetzung von Rilkes Cornet. Im Rahmen der Buchpräsentation diskutieren der Übersetzer und die Rilke-Expertin Alena Bláhová über Übersetzungstechniken und die Rilke-Rezeption. Es moderiert Tereza Semotamová.

Ondřej Cikán wurde 1985 in Prag geboren, lebt seit 1991 in Wien. Er studierte Latein und Altgriechisch. Als Philologe ist er auf antike und byzantinische Abenteuerromane spezialisiert. Als Dichter begann er zunächst auf Deutsch und schreibt inzwischen auch auf Tschechisch. Auf Deutsch verfasste er u.a. zwei Romane und das Kurzepos Prinz Aberjaja, auf Tschechisch und Deutsch das zweisprachige Drehbuch zum Langspielfilm Menandros & Thaïs. 2020 erscheint seine erste Lyriksammlung auf Tschechisch. Er übersetzte aus dem Tschechischen und publizierte in Buchform u.a. Werke von Karel Hynek Mácha, Otokar Březina, J.H. Krchovský, Zuzana Lazarová, Josef Váchal und Vítězslav Nezval. Außerdem übersetzt er aus dem Altgriechischen ins Deutsche und Tschechische. Im Jahr 2018 gründete er den auf poetische Übersetzungen spezialisierten Verlag Kētos mit Sitz in Wien und Prag.

Gast des Abends ist die renommierte Übersetzerin und Rilke-Forscherin Alena Bláhová, welche einen wichtigen Beitrag zur Rilke-Rezeption in Tschechien geleistet hat. Hierfür erhielt sie u.a. im Jahr 2015 den Bachmannpreis als Staatspreis für literarische Übersetzung der Österreichischen Staatskanzlei.

Kuratorin des Projekts Hin und her und zugleich Moderatorin der Veranstaltung ist die Übersetzerin und Autorin Tereza Semotamová.

Zurück