Film Falsche Bewegung

Falsche Bewegung © Wim Wenders Stiftung

Sa, 01.02.2020

Kino Ponrepo

Bartolomějská 11
110 00 Prag 1

Eine sehr freie, moderne Adaption von Goethes Roman Wilhelm Meisters Lehrjahre.

Mit einer Retrospektive von dreizehn Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen würdigen wir den Nestor und unermüdlichen Verfechter europäischer Kinematografie - Wim Wenders. In Zusammenarbeit mit dem Kino Ponrepo des Nationalfilmarchivs.

Glückstadt im Norden Deutschlands, Bonn, ein Schloss am Rhein, eine Vorortsiedlung von Frankfurt und schließlich die Zugspitze, das sind Stationen einer Reise, von der sich der junge Wilhelm Meister erhofft, dass sie ihn von der dumpfen Gereiztheit und Mutlosigkeit erlöst, die ihn in seiner Heimatstadt bedrückt haben. In der Fremde glaubt er, das tun zu können, wozu er schon immer einen unbezähmbaren Drang verspürt, nämlich zu schreiben: Er will Schriftsteller werden. Von seiner Reise, auf die ihn seine Mutter  entlässt, erhofft er sich die Erweiterung seines Horizonts, vor allem aber: sich selbst zu finden. Wenders vierter Spielfilm gewann 1975 beim Deutschen Filmpreis insgesamt sechs goldene Kameras - für Regie, Drehbuch, Kamera, Statisten, Musik und Schnitt.

Darsteller: Rüdiger Vogler, Hanna Schygulla, Hans Christian Blech, Ivan Desny, Marianne Hoppe, Peter Kern, Nastassja Kinski, Lisa Kreuzer
Länge: 148 Minuten

Zurück