Film Der Himmel über Berlin

Der Himmel über Berlin © Wim Wenders Stiftung

Sa, 08.02.2020

Kino Ponrepo

Bartolomějská 11
110 00 Prag 1

Was das „Mensch-Sein“ eigentlich bedeutet, wird dem Schutzengel Daniel in Berlin gezeigt.

Mit einer Retrospektive von zehn Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen würdigen wir den Nestor und unermüdlichen Verfechter europäischer Kinematografie - Wim Wenders. In Zusammenarbeit mit dem Kino Ponrepo des Nationalfilmarchivs.

Der Himmel über Berlin markierte Wenders’ „Heimkehr“ und war sein erster Film in Deutschland nach 8 Jahren in den USA. Die Hauptfiguren sind Schutzengel, freundliche unsichtbare Wesen im Trenchcoat, die den Gedanken der Sterblichen zuhören und versuchen, sie zu trösten. Einer von ihnen, Damiel, hat den Wunsch ein Mensch zu werden, nachdem er sich in die schöne Trapezkünstlerin Marion verliebt. Peter Falk, der sich selber spielt, steht ihm bei seiner Umwandlung bei, indem er ihn in die kleinen Freuden des Lebens einweiht.

Der Film ist aus der Perspektive der Engel erzählt, und die sehen die Welt in schwarz-weiß. Erst als Damiel ein Mensch wird, eröffnen sich ihm die Farben. Er läßt seinen alten Freund Cassiel allein zurück, der weiterhin dem alten Homer, dem „Erzähler der Menschheit“, zur Seite steht.

Der Film wurde 1987 bei den Filmfestspielen von Cannes mit dem Prix de la mise en scène für die beste Regie ausgezeichnet.

Darsteller: Bruno Ganz, Solveig Dommartin, Otto Sander, Curt Bois, Peter Falk, Hans Martin Stier, Elmar Wilms, Sigurd Rachman, Beatrice Manowski, Lajos Kovács
Länge: 128 Minuten

Zurück