Film Tokyo-GA

Tokyo GA © Wim Wenders Stiftung

Di, 11.02.2020

Kino Ponrepo

Bartolomějská 11
110 00 Prag 1

Ein experimenteller Dokumentarfilm über den japanischen Regisseur Yasujiro Ozu.

Mit einer Retrospektive von dreizehn Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen würdigen wir den Nestor und unermüdlichen Verfechter europäischer Kinematografie - Wim Wenders. In Zusammenarbeit mit dem Kino Ponrepo des Nationalfilmarchivs.

Dieser Filmessay, der in seiner Form einem Tagebuch ähnelt, erinnert an den japanischen Regisseur Yasujiro Ozu. Wenders reiste dazu nach Japan und dokumentierte alles, was er auf seiner Entdeckungsreise in die Welt des Regisseurs erlebt. Die Szenen, in denen Japan und seine Kultur hauptsächlich durch Eindrücke von Tokio festgehalten werden, wechseln sich mit Interviews mit Mitarbeitern und Schauspielern von Ozu-Filmen ab. Der Film führt uns auf die Dächer von Wolkenkratzern, zu Friedhöfen, auf denen Baseball gespielt wird, und auf Straßen, in denen zu Rock'n'Roll getanzt wird.

Gleichzeitig spricht Wenders über seine Gefühle für diesen legendären Regisseur und versucht, die gesamte Kultur der familiären Bindungen, für die er sich in seinen Filmen einsetzt, zu erkennen und einzufangen. Bindungen, welche in der postmodernen Ära oft ignoriert werden oder keine Wirkung haben. Wenders sagt: "Wenn es in unserem Jahrhundert etwas Heiliges gibt, wenn es so etwas wie einen heiligen Schatz der Kinematographie gibt, dann ist es das Werk dieses japanischen Regisseurs - Yasujiro Ozu."

Länge: 92 Minuten

Zurück