Diskussion Michaela Škultéty

Michaela Škultéty © Michaela Škultéty

Do, 17.09.2020

Goethe-Institut

Masarykovo nábřeží 32
110 00 Prag 1

Michaela Škultéty

Hin und her. Der Übersetzungsdonnerstag in der Bibliothek.
Mit Michaela Škultéty (Übersetzerin) und Tereza Semotamová (Moderatorin)


In der Septemberausgabe werden wir uns der Übersetzerarbeit der Germanistin Michaely Škultéty widmen. Wir werden uns insbesondere auf drei Bücher konzentrieren, die sie in der letzten Zeit ins Tschechische übertragen hat: Das achte Leben (für Brilka) von Nino Haratischwili, Töchter von Lucy Fricke und Ein Tagebuch aus Prag von Margarete Schell. Alles Autorinnen, weibliche Heldinnen und eine Übersetzung nach der anderen. Wie kann man so etwas schaffen? Und woran arbeitet sie jetzt?
 
Michaela Škultéty konzentriert sich auf die zeitgenössische deutschsprachige Literatur und Belletristik für Kinder und Jugendliche. Sie ist Preisträgerin der IBBY Honourlist 2014 für Tschechien für die Übersetzung des Romans Tschick von Wolgang Herrndorf sowie des Goldenen Bandes für Kinder- und Jugendbücher. Sie arbeitet langfristig mit dem Prager Literaturhaus und dem Goethe-Institut zusammen. 2019 hat sie ein eigenes Buch mit dem Titel Das Leben und andere Unregelmäßigkeiten herausgegeben.
 

Zurück