07.01.2019 Ausflug und Chaosspiel

Haus der Wannseekonferenz mit den Teilnehmern
Die Teilnehmer/innen vor dem Haus der Wannseekonferenz | Foto: Goethe-Institut/Jugendkurs Berlin-Wannsee

Nachdem der „Jetlag“ allmählich etwas abflachte und die neue Energie durch das leckere Mittagsessen einsetzte, ging es auf zu einem kleinen Ausflug. Das Ziel: das Haus der Wannseekonferenz. Nachdem wir unser Ziel aus der Ferne erspähten, wurde jedem klar, dass das Wort Haus eine leichte Untertreibung darstellte. Von griechischen Säulen bis Löwenstatuen war alles dabei. Das Haus entpuppte sich als echter Hingucker.

Nach einer ausgiebigen Fotosession mit dem prächtigen Schloss, widmeten wir uns der Geschichte des Hauses, die dem Antlitz des Hauses einen finsteren Schatten verlieh. Die Teilnehmer erfuhren, während der Begutachtung der Ausstellung im Gebäude, dass hier am 20. Januar 1942 die Wannseekonferenz tagte, die in der NS-Zeit die Deportation und Vernichtung der  jüdischen Bevölkerung plante.

Im Anschluss wurden kreative Postkarten gestaltet. Am Abend konnte die Teilnehmer nach einer informativen Ausstellung ihr Allgemeinwissen und Auffassungsgabe. Das Betreuerteam hatte 45 kleine Zettel versteckt, versehen mit Codewörtern, die es zu finden galt. Dabei mussten zahlreiche Aufgaben und Wissensfragen gemeistert werden. Viele Schweißperlen und Lachanfälle später fielen die Kinder müde in ihre Betten. Kraft tanken für einen weiteren ereignisreichen Tag.