21.08.2019 Der Turm

JumpHouse
Foto: Goethe-Institut/Alessa Merten

Am Mittwochnachmittag nach dem Unterricht und einer Ehrenfeldtour mit Besuch beim NS-Dokumentationszentrum ging es für die meisten von uns auf in Richtung JumpHouse. Dort wartete neben zahlreichen Trampolinen ein Ninja-Warrior-Parcour, eine Dodgeballarena und einem Slam Dunk auf die Kids. Für 60 Minuten konnten sich alle austoben und hatten reichlich Spaß.

Die zweite Gruppe konnte in der dritten Woche nun endlich den LVR-Turm besuchen, von welchem man einen atemberaubenden Blick über Köln hat. Nachdem dieser Trip vorher bereits zweimal wegen schlechten Wetters abgesagt werden musste und der Besuch des Turms beinahe verflucht zu sein schien, konnten nun alle zahlreiche Fotos machen und die Aussicht genießen.

Zurück in der Jugendherberge wartete nach dem Abendessen der legendäre Casinoabend auf die Teilnehmer*innen. Beim Poker, Blackjack, Roulette oder Uno und Kniffel konnte jeder sein Glück versuchen. Von ihrer Siegessträhne beflügelt entschieden sich einige Teilnehmer*innen für eine Hochzeit in Las Vegas. Als das Casino nach zwei Stunden schließlich von einigen dreisten Dieben überfallen wurde und alles Geld geraubt wurde, fanden alle nun langsam den Weg ins Bett.