01/02.08.2018 Spiel, Spaß und Freu(n)de

Kreativität ist gefragt
Foto: Goethe-Institut/Jugendkurs München

Nachdem die Jugendlichen aus 27 Ländern sich an den ersten beiden Tagen kennengelernt und ihre ersten Deutschstunden hinter sich gebracht hatten, begann ab Tag 3 der Freizeitspaß. Jeden Tag hatten die die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, entweder sportlich aktiv zu sein oder die KünstlerInnen in sich zu wecken: Ob Handball, Baskteball, Völkerball oder Fitness, der Bewegungsdrang schien groß zu sein, nachdem am Vormittag die Schulbank gedrückt wurde. Es zeigten sich die sportlichen Talente und der Ehrgeiz der Jugendlichen, die aber auch Fair Play in den internationalen Teams bewiesen.

Beeindruckend waren auch die Kreativität der KursteilnehmerInnen: Jutelbeutel wurden mit Farbe und Pinsel ruck-zuck zu Fashion-Items und aus Drahtringen und Faden zauberten die Jugendlichen wunderschöne Traumfänger. Wer lieber in der kleinen Gruppe war als in einer Großen, kam selbstverständlich auch nicht zu kurz: Es gab stets die Möglichkeit, Sportgeräte oder Gesellschaftsspiele auszuleihen und sich selbst in einer kleineren Runde zu organisieren. Die Tischtennisplatten und Tisch-Kicker fanden regen Zuspruch.

Natürlich gab es auch immer die Möglichkeit, einfach zu entspannen: Ein Spieleabend sowie ein Filmabend mit Friendship – Popcorn inklusive – fanden viel Zuspruch und waren ein willkommener Abschluss erster ereignisreicher Tage.

Verbracht wurde die Freizeit natürlich jeweils in der internationalen Gruppe, und die unterschiedlichen Kulturen und Sprachen schienen sich gegenseitig konstant zu inspirieren sowie zu vermischen.

Entspannen auf den Couches Unser Tag in Bildern...