03.08.2018 Wenn schlechter Geschmack genau richtig ist

Gut kombiniert ist halb gewonnen
Foto: Goethe-Institut/Jugendkurs München

Nach der Arbeit kommt bekanntlich das Vergnügen: Am 3.August erkundeten die KursteilnehmerInnen erst die Münchner Innenstadt bei einer Stadtrallye. Gemeinsam mit den LehrerInnen ging es zum Marienplatz und Umkreis, um vorbereitete Arbeitsblätter zu beantworten. Nach zwei Stunden Sehenswürdigkeiten und Stadtluft-Schnuppern schienen jedoch alle recht froh, wieder zum May-Josef-Stift zurückkehren zu können: In München hatte es über 30 Grad und der Mittagshitze konnten auch die Goethe-Institut Kappen nichts entgegensetzten. Doch die hohen Temperaturen hielen die Teilnehmerinnen dann am Nachmittag doch nicht davon ab, nochmal das Haus zu verlassen: Sie durften in Dreiergruppen auf eigene Faust erkunden.

Am Abend war dann aber wieder Zeit für die gesamte Gruppe: Die erste Party des Jugendkurses stand an! Thema? Bad Taste – so mussten sich die Jugendlichen keine großen Gedanken zu den Outfits machen, sondern konnten die mitgenbrachten Klamotten einfach wild kombinieren. Strandtücher wurden kurzerhand zu Superhelden-Capes; gestreift mit geblümt und kariert kombiniert; die Schuhe durften nicht zusammen passen: Bikinis wurden über T-Shirts getragen; Handtücher zu Röcken gemacht und bei Armbanduhren, Brillen und Gürteln galt das Motto „Mehr ist mehr!“. Die Jugendlichen hatten zuvor eine Playliste an Liedern erstellt und mit einem Glas (alkoholfreier) Bowle wurde in den Abend getanzt.

Selbstverständlich war nach der Party noch Zeit für das abendliche Flurgespräch. Die BetreuerInnen wohnen gemeinsam mit den Jugendlichen auf den Fluren des Internats und jeden Abend lassen sie in Kleingruppen von acht bis zehn TeilnehmerInnen den Tag Revue passieren. Es werden auch wichtige Infos für der nächsten Tag verkündet, Fragen geklärt und ein offenes Ohr für Ideen, Wünsche, Anregungen oder Pläne geboten.

Einfach cool Unsere Party in Bildern...