07.08.2018 Eisessen auf Deutsch

Im Englischen Garten
Foto: Goethe-Institut/Jugendkurs München

Der zweite Tag der zweiten Woche sollte ein ganz normaler Tag im Jugendkursort München werden: Vormittags hatten die TeilnehmerInnen wie immer Unterricht. Auf die Niveaustufen A.2, bis B.2 verteilt, werden die Jugendlichen in fünf Klassen von den LehrerInnenn David, Vicky, Ladan, Efi und Serap unterrichtet. Montag, Mittwoch und Freitag dauert der Unterricht (inklusive Pausen) bis 15 Uhr, dienstags und donnerstags wird zusätzlich noch einmal von 15:15 Uhr bis 16:45 Uhr die Schulbank gedrückt.

Die Jugendlichen freuen sich, seit Ende der ersten Woche die Stadt München in all ihren Facetten auf eigene Faust zu entdecken: Die Freizeit müssen sie nun nicht mehr auf dem Internatscampus verbringen, sondern dürfen in (mindestens) Dreiergruppen in die Stadt. Die Dreier-Reglung dient dem Schutz der Jugendlichen. Denn falls Person 1 etwas passiert, kann Person 2 bei dem/der Verletzten bleiben und Person 3 holt Hilfe. So waren die KursteilnehmerInnen schon im Deutschen Museum, im Englischen Garten, Shoppen, Kaffeetrinken und haben einfach nur die Sonne genossen.

Ein besonderer kleiner „Ausflug“ wurde an diesem Dienstagabend jedoch von den BetreuerInnen angeboten. Die Eisdiele „Der Verrückte Eismacher“ nahe der Universität in München ist bekannt für die kreativen und verrückten Eissorten. Hier kann man (je nach Angebot) Eis mit dem Geschmack von Bier, Lebekäse, Brezel mit Frischkäse oder Rote Beete probieren. Die Kids entschieden sich dann doch für die „klassischeren“ Sorten wie Blutorange-Minze, Schoko-Schoko oder Pfirsich-Maracuja. Das Parmesan-Eis wurde allerdings auch probiert. Es hat sich also auf jeden Fall gelohnt!

Im Englischen Garten Der Tag in Bildern...