13.08.2018 Eine Flagge, ein Apfel und ein Ei

Apfel und Ei wurden gegen tolle Dinge eingetauscht.
Foto: Goethe-Institut/Jugendkurs München

Der dritte und letzte Montag im Jugendkurs München war geprägt von Spielen: Das erste Spiel fand morgens während des Unterrichts statt. Die SchülerInnen bekamen von ihren Lehrerinnen jeweils einen Apfel oder ein Eis ausgeteilt. So weit, so gut. Doch wo ist da das Spiel? Danz einfach! Es ging zu Fuß zu einem belebten Platz in der Nähe des Internats und dort begann dann die Aktion. Die Jugendlichen mussten Passanten auf Deutsch ansprechen und den Apfel oder das Ei gegen einen anderen Gegenstand eintauschen. Wer das beste Tauschgeschäft gemacht hat, hat gewonnen. Und es waren einige sehr gute Täusche dabei: Manch Jugendlicher hatte Apfel oder Ei gegen feine Pralinen getauscht, andere bekamen frisches Brot, wieder eine Gruppe hatte guten Käse und Heidelbeeren dabei. Ein voller Erfolg also! Und komplett auf Deutsch ausgehandelt.

Das nachmittägliche Freizeitprogram nahm den Spiele-Charakter mit auf: Bei Capture the Flag geht es darum, dass zwei Teams die jeweils eigene Flagge auf dem Gelände möglichst gut und raffiniert versteckt und die des anderen zu finden versucht. Währenddessen kann man sich allerdings auch gegenseitig fangen, „einsperren“ und wieder befreien. Auch der heftige Regen, der in Mitten des Spiel einsetzte, konnte die KursteilnehmerInnen nicht von ihrem Kampfgeist und Siegeswillen abbringen.

Lehrerin Vicky erklärt das Spiel. Der Tag in Bildern...