04.07.2019 Langsam verändert sich unsere Körperform…

Die Sumos
Foto: Goethe-Institut/Alexander Russmann

Die Tage im Camp laufen immer sehr gleichmäßig ab. Um 8 Uhr gibt es Frühstück. Um 12 gibt es Mittagessen. Um 18 Uhr gibt es Abendessen. Manchmal kommt es einem sogar so vor, als ob man nur essen würde…

Und weil die Küche im Tauernhof immer so gutes Essen kocht, werden wir alle immer runder. Mittlerweile sind wir alle so rund, dass sich das Team eine witzige Freizeitaktivität einfallen lassen hat. Die ganze Gruppe wurde zwischen Mittag- und Abendessen zusammengesammelt, um „Sumo” zu spielen. Und dieses Spiel verläuft wie man es sich vorstellt: Die TeilnehmerInnen laufen in ihre Zimmer und ziehen sich ALLES an, was sie sich nur irgendwie auf den Leib packen können. Im Anschluss gibt es einen Hindernislauf, der die TeilnehmerInnen, dank der zusätzlichen Kleidungschichten, gewaltig ins Schwitzen bringt.

Nach solch einer Anstrengung durften die TeilnehmerInnen dann wieder genüsslich beim Grillabend schlemmen, ohne sich Gedanken über kugelrunde „Sumokörper” zu machen.