Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Sprachcamp Stein an der Traun

Stein an der Traun © Getty Images

Naturparadies mit Geschichte.

Naturliebhaber und Entdecker kommen im bayerischen Voralpenland auf ihre Kosten. Denn Schloss Stein ist eine der bedeutendsten Burgen Deutschlands mit einem Hochschloss an einer Felswand. Oder doch lieber baden am Chiemsee oder ein Ausflug nach München? Den Teilnehmer *innen unseres Sommer-Sprachcamps werden die vielen Möglichkeiten von Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele sicher sehr gefallen.

Jugendcamps

1Kurs/ Prüfung umsatzsteuerbefreit nach §4 Nr.21 a) bb) UStG

Deutsch lernen im Schloss unter der Burg

Möglicherweise ist Schloss Stein der spektakulärste Ort, an dem das Goethe-Institut ein Sommer-Sprachcamp anbietet. Es besteht aus drei Teilen, von denen unser Unterschloss am Fuße des 50 Meter hohen Felsens liegt, eine Höhlenburg dahinter, die in die Felshöhle hinein gebaut wurde, und das Hochschloss, eine bis in das Mittelalter zurückgehende Burg oben auf dem Felsen.

Dazu kommt die traumhafte Landschaft des bayerischen Voralpenlandes mit den Bergen am Horizont und einer herrlichen Wald-, Wiesen- und Seenlandschaft. Da das Unterschloss als Schule und Internat genutzt wird, finden unsere Camp-Teilnehmer *innen eine perfekte Umgebung vor, um in drei Wochen mit viel Freude ihren Deutschkurs zu absolvieren. Dafür sitzen die Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren täglich in zwei bis drei Unterrichtsblöcken in ihren Kursen, zusammen mit Gleichaltrigen aus der ganzen Welt. In insgesamt 28 Unterrichts-Stunden pro Woche lernen wir Vokabeln und Grammatik, üben sprechen und zuhören und werden natürlich auch lesen und schreiben trainieren.

Mit kleinen Sprachspielen lockern wir den Unterricht auf, zwischen zwei Unterrichtseinheiten stehen Erfrischungen und Getränke zur Verfügung. Drei Mahlzeiten am Tag, jede auch mit vegetarischer Option, geben den Sprachcamp-Teilnehmer *innen die nötige Energie für einen erfolgreichen Unterricht und die vielen Aktivitäten, die danach geboten werden. Die Schule hat neben den Sportangeboten drinnen und draußen auch Musik- und Werkräume zu bieten.
  • Stein an der Traun Foto: Goethe-Institut
  • Stein an der Traun Foto: Goethe-Institut
  • Stein an der Traun Foto: Goethe-Institut
  • Stein an der Traun Foto: Goethe-Institut
  • Stein an der Traun Foto: Goethe-Institut
  • Stein an der Traun Foto: Goethe-Institut

Highlights

Stein an der Traun Foto: Colourbox.de

Stein an der Traun

In Stein baute ein Adelsgeschlecht im Mittelalter die größte Höhlenburg Deutschlands. Von hier aus soll später der Raubritter Heinz seine Raubzüge unternommen haben.

Chiemsee Foto: Colourbox.de/Wolfgang Zwanzger

Chiemsee

Auch als Bayerisches Meer bezeichnet ist der Chiemsee der drittgrößte See Deutschlands. Eine Fahrt mit dem Raddampfer lohnt sich.

Mozartstadt Salzburg Foto: Colourbox.de

Mozartstadt Salzburg

Die Stadt ist nicht nur durch seinen berühmten Komponisten bekannt, sondern zeichnet sich auch durch eine herrliche Altstadt aus.

Berge, Seen und Sommer

Stein an der Traun liegt ganz in der Nähe vieler berühmter Sehenswürdigkeiten in Oberbayern, abgesehen davon, dass der Ort selbst dazugehört. Um unseren Sprachcamp-Schüler *innen zu ermöglichen, ihre neu erworbenen Deutschkenntnisse auch anzuwenden, machen wir viele Tagesfahrten und Ausflüge. So besuchen wir den Königssee nahe Berchtesgaden, einer der idyllischsten Orte in ganz Deutschland. In Berchtesgaden ist das älteste noch in Betrieb befindliche Salzbergwerk, das wir ebenfalls erkunden wollen.

Ein Ausflug nach Salzburg in Österreich ist ebenfalls ein Highlight während des Deutsch-Kurses, denn das historische Stadtzentrum steht seit 1996 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Hier wurde Wolfgang Amadeus Mozart geboren, weshalb Salzburg oft die Mozartstadt genannt wird. Über der Stadt thront die imposante Festung Hohensalzburg, eine der größten erhaltenen Burganlagen Europas.

Weitere Informationen

Hannah H., 23 Jahre Betreuerin in den Jugendkursen Foto: Goethe-Institut/Thomas Koy

Wir schaffen es, innerhalb des Kurses friedlich, zufrieden und tolerant miteinander zu leben – da denkt man sich: so schwer ist das nicht, das müsste doch auch der Rest der Welt schaffen!

Hannah, 23, Betreuerin in den Jugendcamps

Noch weitere Fragen? +49 89 15921-800 Wir beraten Sie gerne: jugend@goethe.de
Top