15.07.2019
Durch die Schönheit eines glücklichen Tages

Plakate basteln
Foto: Goethe-Institut/Lena Klambauer

Der erste Eindruck zählt: so auch der erste richtige Camptag. Dieser war heute vor allem durch das gegenseitige Kennenlernen unserer TeilnehmerInnen geprägt. Während die LehrerInnen, um die Homogenität des Sprachniveaus in den Klassen zu gewährleisten, ein mündliches Einstufungsgespräch mit den Kindern durchführten, legten die BetreuerInnen sich so richtig ins Zeug, um eine harmonische und ausgelassene Stimmung bei den Kennenlernspielen zu erzeugen: zum Abschluss der Kennenlernrunde wurde „Komm mit, lauf weg“ gespielt, ein verrücktes Bewegungsspiel, bei dem die Kinder sich vor Lachen nicht mehr halten konnten. Um den TeilnehmerInnen die Mehrsprachigkeit in der großen Gruppe als wunderbaren Fakt bewusst zu machen, wurden bunte und vielsprachige Klassenplakate gestaltet. Am Abend wurden schließlich noch Zimmerplakate ganz im Motto der Feder gestaltet: kreative, lustige und sehr einzigartige Türdekorationen entstanden im Speisesaal des Tauernhofs. Damit ging der erste Abend einer unvergesslichen Zeit zu Ende und das Camp haute sich in die Federn.

  • Federn… Foto: Goethe-Institut/Lena Klembauer

    Federn…

  • Und noch mehr Federn Foto: Goethe-Institut/Lena Klembauer

    … und noch mehr Federn.

Top