Aachen © Getty Images

Sprachcamp Aachen

Gute Nachbarschaft: Deutsch lernen im Dreiländereck

Im Dreiländereck Belgien, Niederlande und Deutschland sind die Aachener *innen zu Hause und finden, dass sie im Herzen Europas leben. Neben dem entsprechend internationalen Publikum tragen auch die Studierenden der RWTH, eine der größten technischen Universitäten Europas, zum Flair der Stadt bei: jung, offen und immer für eine Unterhaltung zu haben. Teilnehmende an dem Jugend-Sprachcamp des Goethe-Instituts finden also immer jemanden, mit dem sie die neuen Vokabeln ausprobieren können.

Jugendcamps

1Kurs/ Prüfung umsatzsteuerbefreit nach §4 Nr.21 a) bb) UStG

Alle Jugendcamps anzeigen

Jugendcamp Aachen: Deutsch lernen und Spaß haben

Die Sprachschüler *innen wohnen im Euregionalen Jugendgästehaus, wo auch der Unterricht stattfindet. Die Teilnehmenden an unserem Deutschkurs für Kinder und Jugendliche sind in Drei- oder Vierbettzimmern untergebracht. Drei Wochen lang wird täglich in zwei bis drei Unterrichtsblöcken gelernt, dabei üben die Schüler *innen Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen. Pro Woche kommen so 28 Stunden Deutschunterricht zusammen. Um das Anwenden der Sprache außerhalb des Klassenraumes zu üben, sind auch einige Tagesausflüge geplant. Ein großes Kultur- und Freizeitprogramm sowie Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten werden ebenfalls angeboten. Museums- und Konzertbesuche in der Stadt und Umgebung stehen in unserem Jugendcamp in Aachen genauso auf dem Stundenplan wie Beachvolleyball oder Wandern in der Eifel. Da der Kurs im Sommer stattfindet, freuen sich viele Sprachcamp-Schüler *innen auch über das schöne Freibad direkt in der Nähe. Baden hat eine sehr lange Tradition in Aachen, schon die Römer*innen hatten hier wegen der warmen Heilquellen eine Stadt erbaut.
  • Aachen Foto: Goethe-Institut
  • Aachen Foto: Goethe-Institut
  • Aachen Foto: Goethe-Institut

Zum Beispiel: Badminton, Basketball, Beach-Volleyball, Bowling, Diskoabende, Filmabend, Flohmarktbesuche, Fußball, Go-Kart, Grillen, Kinobesuch, Minigolf, Museumsbesuche, Reiten, Schwimmen, Stadtspaziergänge, Tischtennis, Tischfußball, Volleyball, Wandern

Betreuter Transfer vom Flughafen Düsseldorf

In der Zeit von 8 bis 18 Uhr wird am offiziellen An- und Abreisetag ein Transfer zwischen dem Flughafen Düsseldorf (DUS) und dem Kursort Aachen angeboten (Wartezeiten möglich).

Dieser kostet 150 EUR für An- und Abreise. Sie können den Transfer bis zu 8 Wochen vor Kursbeginn anmelden. Bitte nutzen Sie dazu unser Online-Formular.
 
Bei Anreise erwartet einer unserer Mitarbeiter die Kinder am Ausgang des Transitbereichs in der Ankunftshalle.
 
Er/Sie trägt ein Schild des Goethe-Instituts und kann sich ausweisen. Den Namen des Mitarbeiters können wir Ihnen aus organisatorischen Gründen frühestens 3 Tage vor Kursbeginn mitteilen.
 
Bei Abreise begleiten wir das Kind bis zum Check-in.
 
Bitte beachten Sie, dass im Falle einer Flugverspätung ein Transfer außerhalb der offiziellen Transferzeiten nicht möglich ist. Sie werden in diesem Fall auf ein Taxi ausweichen müssen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 220 Euro.

Individualanreise mit dem Flugzeug

Sie können die Anreise auch selbst organisieren. Der bestgelegene Flughafen ist Köln/Bonn (CGN). Ein Taxitransfer vom Flughafen zum Kursort kostet ungefähr 170 Euro.
Zieladresse: Jugendherberge Aachen, Maria-Theresia-Allee 260, 52074 Aachen

Individualanreise mit der Bahn

Sie können die Anreise auch selbst organisieren. Der nächstliegende Bahnhof ist Aachen. Ein Taxitransfer vom Bahnhof zum Kursort kostet ungefähr 10 Euro.
Zieladresse: Jugendherberge Aachen, Maria-Theresia-Allee 260, 52074 Aachen

Kontakt vor der Anreise

Wir möchten Sie bitten, alle Anfragen und Mitteilungen vor Kursbeginn nur an das Kundenmanagement der Goethe-Institute in Deutschland zu richten:
jugend@goethe.de
Tel. +49 89 15921-800

Anschrift und Telefonnummern während des Kurses

Goethe-Institut
Jugendherberge Aachen
Maria-Theresia-Allee 260
52074 Aachen

Telefon und E-Mail: wird Ihnen am Freitag vor Kursbeginn mitgeteilt.

Jugendkurs-Blog

blog.goethe.de/jugendkurse 

Zu Fuß durch Europa in Aachen

Mit dem Karlsdom aus dem 8. Jahrhundert hat Aachen ein UNESCO Weltkulturerbe zu bieten, das wir während des Sprachcamps ebenfalls besuchen. Der Dom war einst die Pfalzkapelle des Frankenkönigs Karl der Große, der von Aachen aus sein riesiges Reich regierte. Mittelalterliche Gässchen prägen das Bild rund um das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert, den Marktplatz und die Umgebung des Doms. Auf einem Spaziergang erkunden wir das historische Aachen ganz entspannt.
In der Stadt Aachen kann man zu Fuß sogar die Grenze nach Holland überschreiten, Vaals gilt als Stadtteil Aachens, ist aber bereits in Holland. Der Vaalserberg ist mit seinen 322 Metern der höchste Berg Hollands. Mit einem Bus kann man in das schöne Maastricht fahren, ein schmuckes Städtchen mit herrlichem Kern aus dem Mittelalter und der Renaissance. Im Aachener Stadtteil Bildchen führt eine Straße nach Kelmis in Belgien, wo man die legendären Pommes Frites unserer belgischen Nachbar*innen genießen kann. Natur pur findet man im Nationalpark Eifel südlich von Aachen, wo man herrlich wandern oder in den Kraterseen der Vulkaneifel, den sogenannten Maaren, schwimmen und paddeln kann.

Highlights

Europastadt Aachen Foto: Colourbox.de

Europastadt Aachen

Entdecke das Herz Europas mit seiner alten Römerbauten. Die Stadt blüht durch seine jungen Bewohner.

Eifel Nationalpark Foto: Colourbox.de/r.classen

Eifel Nationalpark

Hier werden alle Sinne geweckt. Der Nationalpark ist bekannt für seine tiefblauen Seen und waldreichen Gebirgszüge.

Kulturmetropole Köln Foto: Colourbox.de/r.classen

Kulturmetropole Köln

Die Rheinmetropole beeindruckt nicht nur durch ihren Dom, sondern bietet auch zahlreiche Kultur- und Einkaufsmöglichkeiten.

Weitere Informationen

Hannah H., 23 Jahre Betreuerin in den Jugendkursen Foto: Goethe-Institut/Thomas Koy

Wir schaffen es, innerhalb des Kurses friedlich, zufrieden und tolerant miteinander zu leben – da denkt man sich: so schwer ist das nicht, das müsste doch auch der Rest der Welt schaffen!

Hannah, 23, Betreuerin in den Jugendcamps

Noch weitere Fragen? +49 89 15921-800 Wir beraten Sie gerne: jugend@goethe.de