Auroville
Eine internationale Stadt für die menschliche Einheit

Auroville © Auroville

„Irgendwo auf der Erde sollte es einen Ort geben, den keine Nation als ihr alleiniges Eigentum beanspruchen kann. Einen Ort, in dem alle Menschen mit gutem Willen und aufrichtigem Streben frei als Weltbürger leben können... Einen Ort des Friedens, der Eintracht und der Harmonie, an dem jegliche ringenden Instinkte im Menschen ausschließlich dazu benutzt werden, die Ursachen seines Leidens und Elends zu bezwingen, seine Schwäche und Unwissenheit zu überwinden und über seine Begrenzungen und Unfähigkeiten zu triumphieren...“
(Mirra Alfassa, Gründerin Aurovilles)


Der Verein Auroville International Deutschland e.V. lädt zur Fotoausstellung ein.

Auroville ist ein urbanes Projekt, das 1968 unter der Schirmherrschaft der UNESCO gegründet wurde und nahe der südindischen Stadt Puducherry gelegen ist. Die „Stadt der Morgenröte“ stellt den spirituell motivierten Versuch dar, jenseits von national und kulturell geprägtem Denken eine „Einheit der Menschheit“ in allen Aspekten des gesellschaftlichen Lebens zu verwirklichen.

Eröffnet wird der Auroville-Monat am 04. Juni 2019 im Goethe-Institut Freiburg in Rahmen einer Vernissage. Zur Ausstellung wird ein Begleitprogramm mit Lesung und Filmvorführung dargeboten.


Alle Veranstaltungen im Überblick:
Dienstag, 09.07.19: Interview mit Hans-Peter Kraus und den beiden Langzeit Aurovilianern Peter Holl und Rolf


Ansprechpartner:
Goethe-Institut Freiburg
Kay Hug
Institutsleiter
Kay.Hug@goethe.de
+49 761 3867111

Auroville International Deutschland e.V.
Rolf Brokmeier
cosmic@auroville.org.in
+49 174 6287491