Artist in Residence 2018: Philipp Valenta

Philipp Valenta: Rating-Zauberstäbe
Philipp Valenta

Im Rahmen des Artist-in-Residence-Programms verbringt der Künstler Philipp Valenta einen Residenzaufenthalt im Skaftfell Center for Visual Art.

Auf Basis der vielfältigen und experimentellen musikalischen Tradition wird der Künstler in Seydisfjördur eine Komposition entwickeln, die mit graphischer Notation die Geschichte Islands der vergangenen Jahrzehnte durch die Brille der Ökonomie des Landes beschreibt und erklingen lässt.
 
Neben freiwilligen ortsansässigen Musikern, die die Komposition uraufführen werden, sollen Soundfragmente des Landes wie seismische Aktivitäten, Elektrizität und Natur eingebunden werden. Zum Abschluss erhält jede öffentliche Bibliothek des Landes eines der Notenblätter, um die weitere Interpretation des Stückes, der Arbeit zu ermöglichen und zu fördern.
 
Philipp Valenta wurde in Hattingen geboren und studierte Freie Kunst in Weimar und Münster. Nach einem Aufbaustudium in Hildesheim im Fachbereich Schmuck und Metallgestaltung ist er zur Zeit noch Meisterschüler von Prof. Thomas Rentmeister in Braunschweig.

Aufgrund seiner konzeptuellen Herangehensweise arbeitet er mit verschiedenen Medien, zur Zeit hauptsächlich mit grafischen Mitteln, Performance und Video.

Philipp Valenta: Euro-Rettungsschirmchen © Philipp Valenta Was den Künstler interessiert, ist die Genese von Werten und ihre Wahrnehmung wie auch Verwendung in unserer Gesellschaft. Darüber hinaus entstehen viele Arbeiten auch ortsbezogen. Der Blick auf Aspekte wie Geld, Ökonomie, selbst Religion vermittelt ein Bild unserer Welt, welches sich auf Netzwerke speist, die unser tägliches Leben nahezu allumfassend und dennoch kaum wahrnehmbar durchziehen und somit unsere Gesellschaft in tiefgreifender Weise konstituieren. Sowohl in kritischer, subversiver Weise als auch kulturhistorisch, moralisch indifferent wird so unsere Lebenswelt immer wieder hinterfragt und zum Gegenstand künstlerischer Arbeit und Forschung.

In Island wird ortsbezogen innerhalb dieser Thematik auf ein Land reagiert, welches zur Zeit der Wirtschaftskrise tiefgreifende Veränderungen erfahren hat. Diese Veränderungen sollen auf eine andere, musikalische und gleichermaßen grafische Form erfahrbar gemacht werden.