Konzert Felix Kubin: Dänische Plattform für deutsche experimentelle Musik

Felix Kubin Foto: Greg Holm

Mi, 25.11.2020

ALICE

Nørre Allé 7
2200 København N

Dänische Plattform für deutsche experimentelle Musik

Wie klingt es, wenn ein Hund in einen Hotdog beißt? Der Experimentalmusiker Felix Kubin legt dazu ein Mikrofon zwischen zwei Brötchenhälften und wirft es einem Hund vor. Aus den Lautsprechern kommen Kaugeräusche. Für Experimente mit ungewöhnlichen Klängen am Synthesizer ist der deutsche Musiker und Komponist Felix Kubin bekannt. Ende November kommt der musikalische Anarchist und Dadaist für eine Solo-Tournee nach Dänemark auf die Bühnen des ALICE, Tape und Studenterhuset Aalborg.

Schon als Kind begann der Hamburger, mit Tonbandgerät und Glockenspiel zu experimentieren. Bald bekam er seinen ersten Synthesizer – und war von der Vielseitigkeit des Geräts begeistert. Seitdem ist Felix Kubin einer der bekanntesten Vertreter der deutschen Experimentalmusik. Seinem Debütalbum Film Music 1998 folgten zahlreiche Veröffentlichungen als Solokünstler sowie Projekte mit den Gruppen Klangkrieg und Die Egozentrischen 2.

In diesem Frühjahr fand der Auftritt Kubins im Rahmen des Dokumentarfilmfestivals CPH:DOX im Digitalen statt. Daraus entstand ein Mix aus Filmmusik, die mit neuen Techniken und Ausdrucksmitteln experimentiert:
 
ALICE, Tape und Studenterhuset Aalborg feiern das Deutsch-Dänische Kulturelle Freundschaftsjahr 2020 mit einer Hommage an die Experimentierfreudigkeit der deutschen Musik und bringen in diesem Rahmen prominente deutsche Künstler*innen auf dänische Bühnen.

Das Projekt ist eines der zehn Gewinnerprojekte unseres Open Calls, der im Frühjahr 2019 veröffentlicht wurde. Kulturschaffende, Wissenschaftler*innen und Bildungsexpert*innen wurden dazu aufgefordert, größere Projekte rund um das Thema deutsch-dänische Zusammenarbeit einzureichen.

Zurück