Jazzen!


Im Jahr 2011 erklärt die UNESCO den 30. April zum Internationalen Tag des Jazz, einer Musikrichtung, die universelle Werte wie Dialog, Freiheit, Toleranz und Menschenwürde vermittelt.
Anlässlich dieses Tages schlägt der Verein Musaika mit Unterstützung des Goethe-Instituts Algerien ein gemeinsames Projekt vor, das 6 algerische Künstler und 5 Musiker um die talentierte Künstlerin, die Autorin, Komponistin und Performerin Amel Zen zusammenbringt.
Die Herausforderung der Ausgabe 2021 besteht darin, eine Stimme, Amel Zen, die mit der Welt der algerischen und universellen Musik verbunden ist, aus ihrer Komfortzone herauszuholen und sie in die Welt des Jazz eintauchen zu lassen; dies in Gesellschaft von Kennern des Genres wie dem Pianisten Fayçal Maalem, dem Bassisten Nadjib Gamoura, dem Schlagzeuger Hafidh Abdel Aziz und zwei Solisten, dem Gitarristen Nazim Bakour und dem Saxophonisten Arezki Bouzid.
Nach 10 Tagen Arbeit in der Residenz wird das Projekt unter LIVE-Bedingungen in einer Originalumgebung unter der Regie der Künstlerin Nouredinne Boutella im Videoformat aufgezeichnet. Das Projekt JAZZEN, eine Zusammensetzung aus Jazz und Zen, besteht aus Originalwerken und Klassikern mit algerischem Touch, in die einige wieder aufgegriffene Werke aus dem Repertoire von Amel Zen integriert sind.
 
Das Konzert wird am 30. April 2021 um 21:30 Uhr (GMT + 1) auf der YouTube-Seite von Musaika veröffentlicht und über die Facebook-Seite übertragen.