Der Sieger des XII. Internationalen Finales steht fest

Die Finalistinnen und Finalisten zur Siegerehrung © V. Šimíček


Die XII. Internationale Finaldebatte in Bratislava zur Streitfrage „Sollen Rundfunksender besser vor Beeinflussung durch die Regierung geschützt werden?“ hat mit seiner hervorragenden Leistung Yarema-Luka Yeleyko aus Lwiw (Ukraine) für sich entschieden.

Estland wurde in der Internationalen Finalwoche durch die Landesbesten Liisbeth Pirn und Mihkel Annus, beide aus dem Deutschen Gymnasium Tallinn vertreten. Leider konnten sie sich nicht für das Finale qualifizieren.

Die Internationale Finalwoche ist der Höhepunkt des gesamten Wettbewerbsjahres: Teilgenommen haben die 24 Siegerinnen und Sieger sowie Zweitplatzierten aus den 12 Landeswettbewerben in Belarus, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Slowenien, der Slowakei, Tschechien, der Ukraine und Ungarn. Sie haben sich gegen insgesamt 2500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchgesetzt. Eine ganze Woche lang waren sie in Bratislava zu Gast, um sich dort mit politischen und sozialen Themen auseinanderzusetzen und einander zu begegnen – in der Debatte und im Alltag.

Die vier von ihnen, die sich in der Internationalen Qualifikation und dem Internationalen Halbfinale rhetorisch durchsetzen konnten, standen am 20.09. in der  Finaldebatte und haben sich wie folgt platziert:
1. Yarema-Luka Yeleyko aus Lwiw (Ukraine)
2. Denisa Ivanovová aus Prag (Tschechien)
3. Jana Nguyenová aus Brno (Tschechien)
4. Kamil Polański aus Szczecin (Polen)

Jugend debattiert international – Länderwettbewerb in Mittel- und Osteuropa ist ein Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ), der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.
Das XII. Internationale Finale stand unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Slowakischen Republik Andrej Kiska.

Weitere Informationen zum Wettbewerb, Pressemitteilungen und Pressefotos zum Download unter www.jugend-debattiert.eu.