Ausstellung "gute aussichten" - neue deutsche Fotografie 2014/2015

Foto: Stefanie Schroeder  

Fr, 01.05.2015 -
Fr, 22.05.2015

Estnische Nationalbibliothek, Galerie im 6.Stock

Tõnismägi 2
Tallinn

Foto: Stefanie Schroeder "Ein Bild abgeben", www.guteaussichten.org



Der „Spiegel“ nennt ihn „Deutschlands renommiertesten Wettbewerb für junge Fotografen“.

Was 2004 als private Initiative von Josefine Raab und Stefan Becht begann, ist inzwischen die Talentschmiede, wenn es um den fotografischen Nachwuchs geht: „gute aussichten“ zeigt Abschlussarbeiten deutscher Hochschulen, in den Deichtorhallen in Hamburg ebenso wie in Brüssel, Rabat – und jetzt auch in Tallinn. Ab dem 30. April 2015 holt das Goethe-Institut die Bilder von acht jungen Fotografinnen und Fotografen in die Nationalbibliothek Estlands.

Eine junge Frau, wir sehen nur ihren Rücken, ihr schwarzes Haar glänzt. Von rechts filmt sie ein Kameramann, links steht ein Fotograf. Eine typische Papparazzi-Szene. Doch, Moment. Der Fotograf knipst nicht die Frau, er richtet sein Objektiv auf den Kameramann. Sie blickt in seine Richtung, irritiert, empört, beleidigt? Will sie abgelichtet werden? Stefanie Schroeder bricht mit ihrem Bild einen gewohnten Eindruck, erzeugt Fragen und hinterfragt unsere Sehgewohnheiten.

Acht Fotografinnen und Fotografen hat die Jury um den britischen Künstler Paul Graham ausgesucht, acht Positionen gegenwärtiger Fotografie. Wir sehen Verstörendes, Ernüchterndes, Schönes, Humorvolles. Einen brennenden Leichnam im Krematorium. Eine Frau mit Clownsnase, ihr Blick kühl und distanziert. Einen jungen Schwarzen in traditioneller Kleidung, aber in seiner linken Hand baumelt ein Paar hochmoderne Fußballschuhe.

„Wir wollen eine Brücke schlagen zwischen jungen, noch weitgehend unbekannten Künstlern und all jenen, die Fotografie begeistert“, erklärt Stefan Becht die Philosophie von „gute aussichten“.

gute aussichten - junge deutsche fotografie 2014/2015 (PDF, 128 KB)

Deutscher Frühling 2015

Zurück