Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Wissenschaftliches Storytelling

Das Projekt “Wissenschaftliches Storytelling - العلم حكاية” ist eine Kooperation zwischen dem Goethe-Institut und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Ziel des Projekts ist, den Wissenschaftsjournalismus in Ägypten zu stärken, das Ressort des Wissenschaftsjournalismus in Ägypten populärer zu machen und dem Problem der Fake News entgegenzuwirken.

Zurück zu Dialog & Wandel
  • Wissenschaftsjournalismus1 Goethe-Institut Kairo / Roger Anis
  • Wissenschaftsjournalismus2 Goethe-Institut Kairo / Roger Anis

Nach den erfolgreichen Projektjahren 2017 und 2018 geht das Projekt nun in die dritte Runde. Neben dem Schwerpunktland Ägypten werden zum ersten Mal auch die übrigen Länder des Programms «Dialog & Wandel» miteinbezogen, namentlich Marokko, Tunesien, Jordanien, Libanon und Irak. Das Projekt fördert die Beziehung zwischen Wissenschaft und Journalismus, um die Übermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Errungenschaften aus allen Disziplinen, Natur- und Geisteswissenschaften, an ein breites Publikum zu unterstützen. Seriöser und zugänglicher Wissenschaftsjournalismus, der in allen wichtigen Print- und Onlinemedien der beteiligten Länder zu finden ist, unterstützt nicht zuletzt gesellschaftliche Debatten und trägt so zu einem ernsthaften Dialog in den Ländern bei.

Dazu organisiert das Goethe-Institut zusammen mit dem DAAD Workshops und Trainings für Print- und Multimediajournalistinnen und -journalisten sowie für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Im Vordergrund stehen Methoden und Techniken, die sowohl für die Bearbeitung wissenschaftlicher Themen als auch für die Publizierung wissenschaftlicher Erkenntnisse in nicht-akademischen Medien wichtig sind. Ebenso wichtig wie die fachlichen Trainings ist der Austausch unter allen beteiligten Berufsgruppen.
Im Anschluss an die Workshops verfassen beziehungsweise produzieren und publizieren die teilnehmenden Journalistinnen und Journalisten einen Artikel oder einen Multimediabeitrag zu einem wissenschaftlichen Thema. Die besten Ergebnisse werden ausgezeichnet. Die Siegerinnen und Sieger haben die Möglichkeit, Ende August 2019 nach Deutschland zu reisen, um dort den Wissenschaftsjournalismus im Rahmen einer Besucherreise zu verschiedenen Redaktionen und Verlagshäusern kennenzulernen.

Austausch im Fokus

Im Oktober 2019 organisieren das Goethe-Institut und der DAAD zudem eine zweitägige Fachkonferenz, während der wichtige Fragen rund um den Wissenschaftsjournalismus diskutiert werden. Das Themenspektrum der öffentlichen Veranstaltung reicht von vergleichenden Perspektiven, über Fragen von Big Data und Digitalisierung hin zu Fachsprache und nicht immer ernsthaften Analysen wissenschaftlicher Aussagen im arabischen Kino.

Darüber hinaus organisiert das Goethe-Institut mit dem Programm Nahaufnahme einen Journalistenaustausch zwischen Ägypten und Deutschland. Deutsche und ägyptische Wissenschaftsjournalistinnen und -journalisten werden die Gelegenheit bekommen, für jeweils zwei Wochen ihre Arbeitsplätze zu tauschen und in dieser Zeit für die Wissenschaftsredaktion ihres Gastmediums berichten.


„Wissenschaftliches Storytelling - العلم حكاية“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts, gefördert durch das Auswärtige Amt.


Artikel