Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Geschichte entdecken

Wissenschaftliche Forschung und historisches Lernen gelten als Hauptsäulen einer modernen Gesellschaft, bei der individuelles Denken, eigenständige Reflexion und Kreativität angeregt und dadurch Bildung und Entwicklung gefördert werden. Auch Ägypten nimmt in seiner nationalen Agenda ‚Egypt Vision 2030‘ Innovation und wissenschaftliche Forschung als eines seiner angestrebten Vorhaben auf. Vor allem in einem Land, bei dem über 40 Prozent der Bevölkerung unter 18 Jahre alt sind, stellt ein modernes Bildungssystem, das Raum für Forschung und historisches Reflektieren bietet, eine essentielle Grundlage für die positive Entwicklung aufkommender Generationen dar.

  •  Goethe-Institut © Islam Safwat
  •  Goethe-Institut © Islam Safwat
  •  Goethe-Institut © Islam Safwat
  •  Goethe-Institut © Islam Safwat
  •  Goethe-Institut © Islam Safwat
  •  Goethe-Institut © Islam Safwat

Aus diesem Grund startet das Goethe-Institut Kairo gemeinsam mit dem ägyptischen Erziehungsministerium das Projekt ‚Geschichte Entdecken‘, bei dem Schüler*innen im Alter von zehn bis 17 Jahren zum forschend-entdeckenden Geschichtslernen angeregt werden. Das Projekt bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, einen persönlichen Bezug zu der vielfältigen Historie ihres eigenen Landes zu erhalten. Insbesondere der Blick in die Vergangenheit kann dabei helfen, heutige Ereignisse und Herausforderungen für die ägyptische Gesellschaft zu verstehen, unterschiedliche Deutungen historischer Ereignisse besser wahrzunehmen und einzuordnen.

Im ersten Schritt werden daher mit verschiedenen Partnern, wie z.B. die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen oder die Friedrich-Schiller Universität Jena, Workshops und Fortbildungen für ägyptische Geschichtslehrkräfte, Vertreter*innen des ägyptischen Erziehungsministeriums sowie des Ministeriums für Altertum durchgeführt. Dabei werden sie zu Tutor*innen für forschend-entdeckenden Lehrmethoden ausgebildet, damit sie die Schüler*innen bei der Vorbereitung ihrer Beiträge für den Geschichtswettbewerb bestmöglich unterstützen. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung werden zudem gemeinsam die möglichen Formate sowie die Bewertungskriterien des Wettbewerbs festgelegt. Zur gleichen Zeit tragen die Tutor*innen die Rolle von Multiplikator*innen und verbreiten das erlernte Wissen durch regionale Teams in Delta, Alexandria, Kairo und Oberägypten weiter.

 

Geschichtswettbewerb

Nach dem Vorbild des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten, der in Deutschland von der Körber-Stiftung durchgeführt wird, kommen ägyptische Jugendliche vom starren Auswendiglernen ab und lernen gleichzeitig, selbstständig Fragen an die Vergangenheit zu formulieren sowie diese durch eigenes Forschen zu hinterfragen, beispielsweise durch die Nutzung lokaler Quellen, die Durchführung von Zeitzeugengesprächen oder das Besuchen historischer Orte. Die ausgewählten Methoden sollen daher nicht aus Geschichtsbüchern stammen, sondern auf forschendem Lernen basieren.

Mitte März 2022 startet der landesweite Geschichtswettbewerb, an dem ägyptische Schüler*innen teilnehmen können indem sie alleine oder in Gruppen Beiträge erarbeiten und einreichen.

Anschließend werden im Herbst 2022 auf der nationalen Ebene die drei besten Beiträge zu nationalen Preisträger*innen in einer Preisverleihung am Goethe-Institut Kairo geehrt. Zusätzlich werden die Arbeiten der nationalen Preisträger*innen in je dreiminütigen Videos vorgestellt. Die Videos sind Teil der Prämierung und dienen der öffentlichkeitswirksamen Bekanntmachung des Geschichtswettbewerbs auf der Homepage und über Social-Media.


Ein Projekt des Goethe-Instituts, gefördert durch das Auswärtige Amt.


Tutorial-Videos

Anleitung für Schüler*innen

Unser erster Tutorial Video erklärt den Kindern und Jugendlichen die Idee des Wettbewerbs und zeigt die einzelnen Schritte zur Bewerbung bzw. Einreichung der Beiträge.
 

Anleitung für Lehrer*innen

In diesem Video wird die Rolle der Lehrkräfte im Rahmen des Wettbewerbs erklärt und Tipps geben, wie sie die Schüler*innen bei der Erstellung ihrer Beiträge unterstützen können.


Wettbewerbsteilnahme


 

Nach Fertigstellung des Projekts, melde dich unter folgendem Link an und lade deine Dateien hoch.
Du kannst hier bis zum 10 Dokumente hochladen mit einer maximalen Größe von 120 MB.

Einsendeschluss: 15.08.2022

>> Zum Formular <<


Wettbewerb Zusatzmaterial

  © Goethe-Institut

Selbstlernplattform des Goethe-Instituts Kairo

Die neue Selbstlernplattform des Goethe-Instituts präsentiert den „Information Skills Guide“, der beim Erlernen der Erstellung einer professionellen Recherche mit den entsprechenden Suchwerkzeugen hilft. Das Programm unterstützt bei der Suche, Bewertung und Einordnung von Informationen und hilft die Bedeutung von Informationskompetenzen zu verstehen.

Handreichung

Unsere Handreichung beinhaltet alle Details des Wettbewerbs und legt sowohl für Lehrkräfte als auch für Schüler*innen die Voraussetzungen, Schritte sowie verschiedene Tipps und Tricks für die Erstellung der Beiträge dar. Die Handreichung dient als große Unterstützung auf dem Weg der Entwicklung, Fertigstellung und Einreichung der Wettbewerbsbeiträge. 

PDF Datei

Neue Wege im Geschichtsunterricht

Prof. Dr. Christian Kuchler, Professor für Lehr- und Sozialwissenschaften an der RWTH Aachen, verfasste das Buch „Neue Wege in den Geschichtsunterricht“, mit dem Ziel, moderne und fortgeschrittene Unterrichtsmethoden an Geschichtslehrkräften zu vermitteln, die ihnen dabei helfen, ihren Geschichtsunterricht interessant und lehrreich zu gestalten. Das Buch wurde nach der Durchführung von zahlreichen Workshops zwischen der deutschen und ägyptischen Seite im Bereich des Geschichtsunterrichts verfasst, wobei ein großartiger Austausch von Erfahrungen und Standpunkten stattgefunden hatte.


PDF Datei

Kontakt 

Projektkoordinator Mohab Alazazy
 

Kai-mosabaqa@goethe.de                Tel.: 0155 2012008

Top