Goethe-Filmwoche 2017

Goethe Film Week 2017 © Foto: Goethe-Institut Goethe Film Week 2017 Foto: Goethe-Institut

Erleben Sie in diesem Jahr neue Perspektiven und Einblicke!

Die erfolgreiche Goethe-Filmwoche geht in die nächste Runde. Auch in diesem Jahr präsentierte das Goethe-Institut Ägypten wieder eine neue Auswahl deutscher zeitgenössischer Spielfilme und Dokumentationen sowie ein exklusives Angebot an Special Screenings oder Premieren arabischer Filme.

Migration, Definition von Heimat, Revolutionen, Kriege, Familie und Frauen in der Gesellschaft sind Themen der diesjährigen Filmwoche. Diese und weitere Themen wurden von und mit Filmschaffenden, Expertinnen und Experten und dem Publikum während der Goethe-Filmwoche diskutiert.

Goethe Film Week 2017

In der Zeit vom 2. Mai bis 23. Juni 2017 hat die Goethe-Filmwoche stattgefunden.
Neue deutsche und arabische Spielfilme wurde vorgeführt, darunter den preisgekrönten Film 24 Wochen der Regisseurin Anne Zohra Berrached.  Dieser beschäftigt sich mit einer der schwierigsten Lebensentscheidungen, nämlich der Spätabtreibung. Die schwarze Komödie Toni Erdmann, nominiert für einen Oscar und eine Palme D’or bei den Filmfestspielen von Cannes, erzählt die Geschichte von einer Vater-Tochter-Beziehung im modernen Leben. Das Drama Haus ohne Dach des jungen kurdischen Filmemacherin Soleen Youssef thematisiert die Reise von drei Geschwistern, die auf der Suche nach Heimat und Identität sind.

Der ägyptisch-deutscher Film Egyptian Jeanne d'Arc der Regisseurin Iman Kamel, ein tiefsinniges und stilles Werk zeigt den täglichen Widerstand einer Frau gegen gesellschaftliche Normen und wurde zum ersten Mal in Ägypten beim Eröffnungsabend der Goethe-Filmwoche vorgeführt.

Die Vorführungen in Kairo fanden im Neubau des Goethe-Instituts in Doqqi statt. Zusätzlich wurden ausgewählte Filme sowohl in Alexandria als auch in anderen Provinzen Ägyptens (El Minia, Aswan, Damanhour und Ismailia) gezeigt.

Die Filme

Top