Shubbak El Fann

Shubbak El Fann © ©Goethe-Institut Kairo/tandembranding Shubbak El Fann ©Goethe-Institut Kairo/tandembranding

Shubbak El Fann ist eine Initiative des Goethe-Instituts Kairo, die auf einer partizipativen Beteiligung von jungen Kunstschaffenden, Künstlergruppen und Kulturmanager*innen beruht.


 

„Der neue Saal gehört nicht nur uns, sondern der Stadt.“ So lautete unser Statement bei der Eröffnung des Auditoriums im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki. Wir möchten uns allen öffnen, die sich mit ihrem Projekt beteiligen und ihr künstlerisches Schaffen bei uns zeigen möchten. Bei „Shubbak El Fann“ werden die Rollen getauscht. Nicht wir, sondern Sie gestalten nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen das Kulturprogramm im Goethe-Institut.

 
Wer kann sich bei „Shubbak El Fann“ bewerben?

Bewerben können sich junge Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende, Musik- und Theatergruppen, Ägypterinnen und Ägypter oder auch Araber*innen, die in Ägypten leben. Das Programm ist offen für alle Kunstarten: Musik, Theater, Tanz, Film, bildende Kunst und Literatur.
 

Was bietet das Programm an?

Ausgewählte Projekte werden nicht nur im Goethe-Institut in Dokki gezeigt, sondern erhalten auch die nötige Unterstützung bei der technischen sowie finanziellen Umsetzung. Die Bewerbung des Projekts übernimmt ebenfalls das Goethe-Institut. Bitte beachten Sie die allgemeinen Bedingungen im Antragsformular.
 
  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf

    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki

  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf

    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki

  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf

    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki

  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf

  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf

    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki

  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf

    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki

 

Auswahlverfahren

Die Auswahl der Projekte erfolgt durch eine Jury, bestehend aus drei professionellen Mitgliedern (Künstler*innen, Kulturmanager*innen oder Partner*innen des Goethe-Instituts) und einem Mitglied aus der Abteilung Kulturprogramme des Goethe-Instituts (ohne Stimmrecht).

Die ausgewählten Projekte werden jeweils von einem Jurymitglied dem Publikum vorgestellt und der Öffentlichkeit über die Netzwerke des Instituts zugänglich gemacht. Monatlich werden zwei Projekte umgesetzt.

Jury der ersten Edition:

Karima Mansour, Husam Hilaly, Ashraf Kenawy
Die Mitglieder der Jury werden jeweils für sechs Monate ernannt. Die Ausschreibung erfolgt zweimal pro Halbjahr.

Die Ausschreibung für die zweite Edition erfolgt im Januar 2018.

Senden Sie bitte alle Anträge an: Shubbak_El_Fann@goethe.de
 

Top