Drei Fragen an... Den Theaterautor Roland Schimmelpfennig

Der beliebte deutsche Gegenwartsdramatiker gab im Januar 2014 ein Seminar für junge Theaterautoren und Regisseure in der Sala Beckett. Der Dramatiker ist für seine collageartigen Inszenierungen und teilweise absurde Szenen im Theater bekannt. Im Interview mit dem Drehbuchautoren Albert Tola sprach er über die unerwarteten Wendungen in seinen Stücken. Welche Rolle spielt „die Veränderung“ in seinen Werken und warum hat er seinen Workshop danach benannt?
 



Roland Schimmelpfennigs Stück „Der Goldene Drache“ wurde von Moisès Maicas im Teatre Akadèmia inszeniert und begeisterte durch die rasanten Rollenwechsel der Darsteller. Die paradoxen aber auch humorvollen Momente ergaben am Ende ein komplexes Bild über das Leben von illegalen Migranten und deren Ausbeutung in der westlichen Welt. Dabei half das familiäre Ambiente des Teatre Akadèmia den Zuschauern, sich in die ambivalenten Figuren hinein zu versetzen.