Aufgabe 4b
Berliner Kuppe

Lesen Sie noch einmal den Text von Aufgabe 4a:

„Heute ist der Traum von Fernreisen im Großen und Ganzen ausgelebt, die veränderten Arbeitsbedingungen, die uneingeschränkte Freizeit auf Lebenszeit geben einem Urlaub zu Hause neuen Sinn.
In den Jahren nach dem Mauerfall wurde Ostdeutschland außerdem dermaßen schick herausgeputzt, dass es nun reif für jeden anspruchsvollen Reisekatalog ist.

Insofern wundert es nicht, dass die Ostdeutschen ihren Urlaub wieder zu Hause verbringen, während sie zur Arbeit in den Westen fahren.

Gleichzeitig werden ihre ostdeutschen Moor- und Heilbäder, die alten Schlösser und Kirchen gerne und häufig von westdeutschen Rentnern besucht, die busweise durch Brandenburg oder Sachsen touren.

Auf Kurortebene hat sich die Wiedervereinigung überall vollzogen, nur in Berlin ist die Lage noch nicht so erfreulich.

Die deutsche Hauptstadt fehlt in der allgemeindeutschen Kurort-Tauglichkeitstabelle komplett, sie kann gerade noch in der unteren Spalte "festlegbare landschaftliche Vielseitigkeit" einen Platz finden.
Erforderlich dafür sind "ein geringer Waldanteil und Vorhandensein von Wasser oder mindestens einer Bergkuppe".

Diese unsichtbare Berliner Bergkuppe steht exakt dort, wo früher die Mauer verlief. Auf beiden Seiten des Berges leben Menschen, die nicht gern klettern. Und so bleiben die meisten unter sich.“

Was sagt uns der Autor über die ehemalige DDR?
Im Anschluss finden Sie Zusammenfassungen dieser sechs Absätze.
 

Bringen Sie die Zusammenfassungen in die richtige Reihenfolge.

 

Nächste Aufgabe