Aufgabe 6
Streuselschnecke

Sehen Sie sich die Sätze in der indirekten Rede an und formulieren Sie diese in die direkte Rede um.

Wählen Sie die richtige Lösung aus.

Der Vater: Er sagte, er lebe in Berlin und fragte, ob ich ihn kennen lernen wolle.
„Ich in Berlin. Willst du mich kennen lernen?“

Das Mädchen: Ich fragte mich, ob er mir Geld geben würde, wenn wir uns treffen.
„Vielleicht er mir Geld, wenn wir uns treffen?“

Der Vater: Er sagte mir, er sei sehr krank.
„Ich sehr krank.“

Der Vater: Er sagte mir, er habe Angst vor dem Tod und wolle es so schnell wie möglich hinter sich bringen. Er fragte mich, ob ich ihm Morphium besorgen könne.
„Ich Angst vor dem Tod und es so schnell wie möglich hinter mich bringen. du mir Morphium besorgen?“

Das Mädchen: Ich fragte ihn, ob er sich Kuchen wünsche.
du dir vielleicht Kuchen?“

Er sagte, die einfachsten Dinge seien ihm jetzt die liebsten – er wolle nur Streuselschnecken, nichts sonst.
„Die einfachsten Dinge mir jetzt die liebsten – ich nur Streuselschnecken, sonst nichts“.

Er sagte, er hätte gerne mit mir gelebt, es zumindest gern versucht, er habe immer gedacht, dafür sei noch Zeit, eines Tages – aber jetzt sei es zu spät.
„Ich gerne mit dir gelebt, oder es wenigstens versucht. Ich immer gedacht, dafür noch Zeit, aber jetzt es zu spät.“

Nächste Aufgabe