Documenta 14
Athen und Kassel

  • Rebecca Belmore: Biinjiya iin Onji; Filopappou Hill © Fanis Vlastaras Rebecca Belmore: Biinjiya iin Onji; Filopappou Hill © Fanis Vlastaras

  • iQhiya: The Portrait; Performance ASFA © Stathis Mamalakis iQhiya: The Portrait; Performance ASFA © Stathis Mamalakis

  • Marta Minujin: The Parthenon of Books; Friedrichsplatz © Roman Maerz © Roman Maerz

  • Otobong Nkanga: Carved to Flow; Neue Galerie © Liz Eve Otobong Nkanga: Carved to Flow; Neue Galerie © Liz Eve

  • Hiwa K: When We Were Exhaling Images; Friedrichsplatz © Mathias Voelzke Hiwa K: When We Were Exhaling Images; Friedrichsplatz © Mathias Voelzke

Die documenta 14 findet von April bis September 2017 unter der künstlerischen Leitung von Adam Szymczyk in Athen und Kassel statt. Die 1955 gegründete Ausstellung versammelt aller fünf Jahre aktuelle künstlerische Positionen in Kassel und gilt als eine der wichtigsten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst.

Wir haben Künstler, Kuratorinnen, Autoren, Journalistinnen und Kunstkritiker aus verschiedenen Ländern gebeten, ihre Impressionen und Gedanken über die documenta 14 aufzuzeichnen. Im Fokus steht dabei der Bezug der documenta 14 zum Süden, zu Konzepten von Zentrum und Peripherie, zum Motto der documenta „Von Athen lernen“.

Top