Buchklub
Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur

La particular memoria de Rosa Masur
Imagen: Hans van der Leeuw © Impedimenta

Lust, zu lesen und über Bücher zu sprechen? Kommen Sie in die Bibliothek!

Goethe-Institut Madrid

AUSGEBUCHT

Danke für Ihr Interesse! Leider gibt es keine freien Plätze mehr. Informieren Sie sich über die nächsten Folgen unseres Buchclubs auf unserer Website, in den sozialen Medien und in unserem Newsletter.

Diesen Oktober lesen wir gemeinsam Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur, den enorm unterhaltsamen und epischen Roman von Vladimir Vertlib der uns europäische Geschichte hautnah erleben lässt, in der eben erschienen spanischen Übersetzung von Richard Gross im Verlag Impedimenta. Als Abschluss treffen wir uns in der Bibliothek und unterhalten uns gemeinsam über die Lektüre, und was uns sonst noch so einfällt.

Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur

Über neunzig Jahre alt ist Rosa Masur, als sie für ein "Jubiläumsbuch", das anläßlich der 750-Jahr-Feier der deutschen Stadt Gigricht erscheint, aus ihrem Leben erzählen soll. Erst wenige Monate zuvor ist sie mit Sohn Kostik und Schwiegertochter Frieda aus Rußland ausgewandert; da kommt das Honorar für die Mitarbeit an dem Buch gerade recht. Und Rosa erinnert sich: an den jüdischen Flüchtling Gebels, der 1941 für einen Verwandten von Reichspropagandaminister Goebbels gehalten wird, an den fehlenden Buchstaben in einer Hausübung, der ihren Sohn ins Gefängnis bringt, und an Stalin, mit dem sie eine ganz besondere Geschichte verbindet.

Vladimir Vertlib

Vladimir Vertlib © Impedimenta
Vladimir Vertlib, geboren 1966 in Leningrad (heute St. Petersburg), 1971 Emigration mit seinen Eltern, Zwischenstationen in Israel, Österreich, Italien, den Niederlanden und den USA, seit 1981 endgültig in Österreich, studierte Volkswirtschaftslehre in Wien, seit 1993 freiberuflicher Schriftsteller, lebt in Salzburg und Wien. Vertlib schreibt Romane, Erzählungen, Essays und Artikel für Zeitungen und Zeitschriften. Für sein Werk erhielt er unter anderem den Österreichischen Förderungspreis für Literatur, den Adelbert von Chamisso-Förderpreis sowie den Anton Wildgans Preis.
 

Sie möchten dabei sein?

Schreiben Sie eine Email an anna-maria.ballester@goethe.de

Es gibt 10 Plätze, wir melden uns so bald wie möglich zurück – wenn Sie keinen Platz erhalten haben, kommen Sie auf eine Warteliste.

Sie können sich bis 30.09. anmelden, Anmeldungen nach diesem Datum können wir nicht mehr berücksichtigen.

Ab 30.09. und bis 14.10. können Sie im Goethe-Institut vorbeikommen und sich ihr Exemplar auf Spanisch abholen. Je früher Sie kommen, desto mehr Zeit haben Sie zum Lesen… Übrigens: danke an den Verlag Impedimenta, der uns die Bücher zur Verfügung gestellt hat!

Wenn Sie möchten, können Sie auch an einer Mailingliste teilnehmen und Updates über die Lektüre teilen. Aber bitte keine Spoiler!

Am 27.10. um 19 Uhr treffen wir uns in der Bibliothek, lernen uns kennen und tauschen uns aus. Die Sprache der Veranstaltung ist Spanisch. Eine kleine Bewirtung gibt es natürlich auch.

Wir freuen uns sehr auf diese neue Format, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Wir hoffen auf reges Interesse! Schreiben Sie uns auch gerne, wenn Sie noch Fragen haben.

Details

Goethe-Institut Madrid

c/ Zurbarán, 21
28010 Madrid

Sprache: Spanisch
Preis: gratis, Reservierung notwendig

+34 913 913 955 Anna-Maria.Ballester@goethe.de
Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe #Leselust.

Bibliothek