Sprachmittlung im DaF-Unterricht

Online Seminar Kanaren © Goethe-Institut

Sprachmittlung im DaF-Unterricht:

Ein alter Hut oder wie sage ich es meiner Oma?

“Andere Länder, andere Sitten” - beim Lernen einer Fremdsprache sind wir oft auf grammatikalische Richtigkeit und einen breiten Wortschatz fokussiert, doch wie steht es um die interkulturelle Kommunikation? Von Mittwoch, den 5. Mai, bis Freitag, den 7. Mai, gab Virginia Gil, Leiterin des Klett-Verlags Spanien, einen Online-Workshop zum Thema “Sprachmittlung im DaF-Unterricht: Ein alter Hut oder wie sage ich es meiner Oma?”. 30 bis 40 Deutschlehrerinnen von den Kanarischen Inseln verbrachten drei interessante NAchmittage mit genügend Raum für Austausch, unterhaltsame Übungen und verblüffende Gedankenexperimente. 
Essenziell bei der Sprachmittlung ist nicht lediglich eine Übersetzung in die Zielsprache, sondern vielmehr die Berücksichtigung kultureller Unterschiede sowie die Fähigkeit der Lernenden, von verschiedensten Zuhörenden verstanden zu werden. Angelehnt an die neue Fassung des Europäischen Referenzrahmens wurde dies mithilfe speziell angepasster Übungen und Dialogen aus Alltagssituationen, die auch im DaF-Unterricht angewendet werden können, verdeutlicht. 
Die Teilnehmer*innen kamen übereinstimmend zu der Feststellung, dass ein höflicher und freundlicher Ausdruck bei der Kommunikation mit Muttersprachler*innen häufig eine größere Bedeutung hat, als eine sprachlich einwandfreie Formulierung.