Plenarvortrag 1

Sprachaufmerksamkeit – Sprachreflexion – Sprachkönnen

Prof. Dr. Karin Aguado, Universität Kassel

In gebrauchsbasierten Sprachlerntheorien wird angenommen, dass Lernende frequente sprachliche Ausdrücke – also Mehrworteinheiten, Konstruktionen und Muster – aus dem Input abstrahieren und anschließend ganzheitlich als Form-Bedeutungs-Einheiten in ihrem mentalen Lexikon speichern. Um etwas abstrahieren zu können, muss man es zunächst in seiner Form wahrnehmen und in seiner Funktion verstehen. Um etwas in seiner Form wahrnehmen zu können, muss man aufmerksam sein, und um etwas in seiner Funktion verstehen zu können, muss man darüber reflektieren. Im Zentrum des Vortrags stehen daher die kognitiven Prozesse der Aufmerksamkeit und der Reflexion. Es soll überlegt werden, wie ‚erfahrene‘ Fremdsprachenlerner/innen dabei unterstützt werden können, die während ihres L1- und ihres L2-Erwerbs bereits erworbenen metakognitiven Fähigkeiten zu nutzen und auszubauen, um die für die Entwicklung weiteren sprachlichen Könnens erforderlichen Prozesse selbst zu steuern und somit auch außerhalb des Unterrichts autonom weiterlernen zu können.


Freitag, 15.09.2017
von 16:45 bis 18:00 Uhr
Plenarsaal 13.007


zurück zum Programm