Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Grafik Futur FEM©Ulrike Müller/Goethe-Institut Barcelona

Barcelona
Futur FEM

Mit der Abkürzung FEM eröffnen wir eine Programmreihe von Debatten und künstlerischen Beiträgen zu Feminismus, die wir im Laufe des Jahres 2021 über unsere Kanäle ankündigen werden.


Dossier Feminismus heute

Grafik Futur FEM ©Ulrike Müller/Goethe-Institut Barcelona

Feminismus heute

Der Feminismus hat in den letzten Jahren enorm an medialer Aufmerksamkeit gewonnen. Aber wo stehen wir derzeit wirklich? Welche Entwicklungen beobachten wir bei den großen feministischen Themen? Welche Bedeutung hat Geschlecht unter Bedingugen einer Pandemie?


Aufzeichnungen von digitalen Debatten

Frauen in Führungspositionen: Wie überwinden wir die 'gläserne Decke'?

Es diskutieren Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung; Mireia Las Heras, Dozentin und Forscherin an der IESE Business School; Silvana Buljan von der Consulting-Firma (Buljan & Partners) sowie als Moderatorin Carmen Sánchez-Silva, Wirtschaftsredakteurin der Zeitung El País. Mit Unterstützung der Asociación Amigos del Goethe-Institut España. 
Die Debatte wurde am 06. Mai 2021 vom Goethe-Institut Barcelona aufgezeichnet.

Herausforderungen der feministischen Ökonomie: der Konflikt Kapital-Leben

Anna Saave, Yayo Herrero und Verónica Gago sprechen über die Ansätze der feministischen Ökonomie, wie angesichts der vom Kapital bewirkten Akkumulation und Enteignung ein würdiges Leben erreicht werden kann. Moderiert von der Journalistin Sarah Babiker.
Die Debatte wurde am 13. Mai 2021 vom Goethe-Institut Barcelona aufgezeichnet.

Feminizid

Begriff, Hintergründe und aktuelle Lage in Ländern wie Spanien, Deutschland und Mexiko.

Über das Thema sprechen:
  • Mitzi Elizabeth Robles Rodríguez (aus Mexiko): beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Fragen der Gewalt gegen Frauen und frauenfeindlicher Gewalt, sowie mit dem Phänomen des Verschwindens von Menschen, Biopolitik, Ausnahmezustand und Grundrechten.
  • Dr. Patsilí Toledo (Barcelona/Chile): internationale Beraterin und Forscherin zu Gender, Gerechtigkeit und Menschenrechten.
  • Dr. Monika Schröttle (aus Deutschland): Soziologin und Koordinatorin des European Feminicide Observatory
  • Moderation: Beatriz Cantero Riveros (aus Barcelona)
Die Debatte wurde am 11.3.2021 vom Goethe-Institut Barcelona organisiert.


Futur FEM: Lesezeichen

Empfehlen Sie ein feministisches Buch!

Futur FEM Lesezeichen © Goethe-Institut Barcelona Wir laden Sie herzlich ein, anderen Leser*innen ein Buch der Bibliothek zu empfehlen, das Ihrer Ansicht nach gut zum Thema Feminismus passt. Auf unseren Lesezeichen ist Platz für Ihre kurze persönliche Begründung. Als Dankeschön fürs Mitmachen erhalten Sie ein kleines Geschenk von uns.

Wenn Sie wollen, können Sie auch ein Buch empfehlen, das nicht in der Bibliothek ausleihbar ist, oder Ihre Empfehlung per E-mail abgeben, gerne mit kurzer Begründung. Wir stellen alle Vorschläge anonymisiert in einer öffentlich einsehbaren Empfehlungliste zusammen.

Öffnungszeiten der Bibliothek

Die Leseempfehlungen unserer Bibliothek rund um das Thema Feminismus (Ausleihe und Onleihe):
Feminismus [DE] Feminismus [CA/ ES]

Top