Goethe KULTURinfo Logo

Videomagazin Goethe KULTURinfo

In kurzen Videobeiträgen informieren wir über unsere Veranstaltungen und den Kulturaustausch zwischen Deutschland und Spanien. Unser Filmteam ist vor Ort, wenn ein Theatergastspiel, ein Konzert, eine Ausstellung, eine Buchvorstellung oder eine Debatte stattfindet, an deren Organisation wir beteiligt sind. Außerdem spüren wir wichtige und kuriose Themen auf und berichten darüber.

Über das Projekt

Der Umgang mit der Vergangenheit, die neuesten Tendenzen in den darstellenden und bildenden Künsten, ernste Themen und unterhaltsame Anekdoten, große Stars und herausragende Newcomer, Weihnachtsbäckerei und Kuckucksuhren, dies alles findet Eingang in unsere KULTURinfos.

Hier finden Sie die neuesten Beiträge,  auf der linken Spalte nach Themen geordnet die früheren Sendungen. Sie finden alle Beiträge auch auf unserem YouTube-Kanal.

Über Kommentare und Anregungen freuen wir uns.
Schreiben Sie uns an: comunicacion-barcelona@goethe.de

Neue Videos

3 Fragen an ... © Goethe-Institut Barcelona

3 Fragen an Oliver Haffner

Die Geschichte des Widerstandes gegen die Errichtung einer nuklearen Wiederaufbereitungsanlage. Bayern Anfang der achtziger Jahre: Den Einwohnern von Wackersdorf, einer von hoher Arbeitslosigkeit betroffenen Stadt, wird ein scheinbar verlockendes Angebot gemacht: In ihrer Gemeinde soll eine modernste technische Großanlage entstehen. Der Regisseur von Wackersdorf, Oliver Haffner, war überrascht wie das Thema des Films, bei seiner Veröffentlichung, plötzlich wieder hochaktuell war.

Wolfgang Fischer © Goethe-Institut Barcelona

3 Fragen an Wolfgang Fischer

Der Filmregisseur Wolfgang Fischer spricht bei der Eröffnung der Deutschen Filmwochen über die Schwierigkeiten beim Dreh auf offener See und die daraus resultierende Authentizität seines Films Styx. Mit dem Titel verweist Fischer auf die griechische Mytologie, auf den Fluss der Unterwelt der die Lebenden von den Toten trennt. Es ist die Geschichte einer starken Frau die unversehens ihre Komfortzone verlassen muss. Es handelt jedoch vor allem von einem der großen Dramen der Gegenwart: dem der Migranten, die in ihrem verzweifelten Versuch, die Meere zu überqueren, ihr Leben riskieren.