3 Fragen an Helke Sander

Die Autorin und Filmregisseurin Helke Sander war wegweisend für den Neuen Deutschen Film und Feminismus der 70er Jahre. Für Goethe KULTURinfo spricht sie mit Marta Nieto Postigo von der Mostra Internacional de Films de Dones Barcelona über ihren Anspruch an ihr filmisches Werk.
 
In ihren Arbeiten befasst sich Helke Sander grundlegend mit dem Einfluss gesellschaftlicher und historischer Ereignisse auf das persönliche Leben. Ihr politisches Interesse sucht Antworten auf Fragen nach der Relevanz der Geschichte - sowohl für das Individuum als auch für das Kollektiv. In diesem Zusammenhang thematisiert sie insbesondere das Phänomen der Massenvergewaltigungen im Deutschland der Nachkriegsjahre. Wie kommt es, dass wir so wenig über diese Ereignisse wissen? Und was kann der Film für eine Aufarbeitung des Themas tun?