3 Fragen an Werner Krätschell

Werner Krätschell, evangelischer Pfarrer, Aktivist und Zeitzeuge des Mauerfalls war im Dezember 2014 zu Gast in Barcelona, anlässlich eines Symposium der Stadt zum Fall der Berliner Mauer. Ein viertel Jahrhundert nach der Wende ist viel passiert und doch ist die innerdeutsche Teilung noch ein aktuelles Thema. Das Symposium reflektierte das Zeitgeschehen anhand von Vorträgen, Debatten und Ausstellungen. Doch was hat sich seit dem Fall der Mauer getan? Welche Relevanz hat die innerdeutsche Teilung für kommende Generationen?
 
Im Interview mit Krätschell geht der Journalist David Casablancas der Frage auf den Grund, wie es zu dem plötzlichen Fall der Mauer kommen konnte und welche Rolle die Kirche in diesem Wandel spielte. Da sie als Zufluchtsort für Dissidenten und Oppositionelle galt, war der Klerus der Kommunistischen Partei oftmals ein Dorn im Auge. Krätschell, damals Leitender Pfarrer in der Gemeinde Berlin-Pankow, erzählt uns von sozialen und geistlichen Aufgaben der Kirche in der DDR.