Auswahl der Künstler*innen für den Austausch Baden-Württemberg/Katalonien

[2017]

Das Projekt für den künstlerischen Austausch zwischen Baden-Württemberg und Katalonien bietet zum dritten Mal in Folge vier Künstler*innen, zwei aus Baden-Württemberg und zwei aus Katalonien, die Möglichkeit, ein Mobilitäts- und Produktionsstipendium zu erhalten. In dieser Ausgabe wurden die katalanischen Künstler*innen Verónica Lahitte und Antonio Galiano sowie die deutschen Künstlerinnen Anna Romanenko und Sophie Innman ausgewählt. Was die katalanischen Teilnehmenden betrifft, so erleben beide im Juni und Juli 2017 einen Aufenthalt, einer davon in der Kunststiftung in Stuttgart und der andere im Württembergischen Kunstverein Stuttgart WBK. Die deutschen Künstlerinnen werden ihren Aufenthalt im September und Oktober 2017 im Hangar in Barcelona durchführen. Eine Auswahl der aus diesem Austausch hervorgegangenen Arbeiten ist ab dem 5. Oktober im Raum Balcó mit den Künsten Santa Mònica in Barcelonazu sehen.
Das Stipendium Baden-Württemberg / Katalonien ist das Ergebnis einer Initiative des Goethe-Instituts Barcelona in Zusammenarbeit mit Hangar, Artes Santa Mònica, dem Württembergischen Kunstverein Stuttgart und der Kunststiftung Stuttgart. Das Projekt, das die Entwicklung künstlerischer Werke in Verbindung mit den Kontexten der einzelnen teilnehmenden Zentren und Institutionen unterstützen, den interregionalen Austausch zwischen Kreativen aus Baden-Württemberg und Katalonien fördern und Dialogerfahrungen zwischen zwei künstlerischen Gemeinschaften und ihren jeweiligen sozialen Kollektiven ermöglichen soll, wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg -MWK- und der Generalitat de Catalunya unterstützt.


Über die teilnehmenden Institutionen:
 
Der 1827 gegründete Württembergische Kunstverein Stuttgart WBK ist mit rund 3.000 Mitgliedern und einer Fläche von mehr als 1.500 Quadratmetern einer der größten Kunstvereine vor Ort. Der Verein versteht sich als Punkt der offenen und partizipativen Auseinandersetzung mit verschiedenen Ansätzen und Praktiken der zeitgenössischen Kunst und damit mit ihren breiten gesellschaftspolitischen Feldern, mit denen diese sich auseinandersetzt. Der WBK arbeitet auf der Grundlage transkultureller und transdisziplinärer Netzwerke, sowohl lokal als auch international. Er unterstützt die Produktion, die Arbeitsprozesse und die Wissensbildung der Gegenwartskunst in theoretischer und praktischer Hinsicht. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Werkstattleitung, die Förderung künstlerischer Forschungsprojekte, die Koproduktion neuer Werke und die Entwicklung komplexer Ausstellungsgeräte.
 
Die Kunststiftung Baden-Württemberg ist eine Institution zur Förderung des jungen zeitgenössischen Kunstschaffens. Ziel ist es, die Entwicklung der künstlerischen Arbeit junger Nachwuchstalente zu unterstützen, die für einen begrenzten Zeitraum im Land Baden-Württemberg leben oder geboren wurden, um wirtschaftliche Unabhängigkeit und Freiheit in der künstlerischen Arbeit zu gewährleisten. Die Stiftung fördert junge Talente aus den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Musik, Kunstkritik und Kulturmanagement durch Stipendien und Auszeichnungen und bietet ihnen Jobs und Fernaufenthalte. In Veranstaltungen präsentiert die Stiftung die preisgekrönten Werke einem breiteren Publikum.
 
Das Goethe-Institut ist das Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland und ist weltweit mit dem Ziel tätig, die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und die kulturelle Zusammenarbeit zu fördern. Darüber hinaus bietet das Goethe-Institut einen umfassenden Überblick über Deutschland, durch Informationen über das kulturelle, soziale und politische Leben des Landes. Es arbeitet auf der Grundlage des gegenseitigen Dialogs und steht in diesem Sinne im Dienste all jener, die sich auf internationaler Ebene aktiv mit der deutschen Sprache und Kultur beschäftigen. Zu diesem Zweck kooperiert es sowohl mit privaten als auch mit öffentlichen Kulturinstitutionen und fördert die Zusammenarbeit mit lokalen Kulturakteuren, indem es ein breites Spektrum an kulturellen Aktivitäten organisiert und unterstützt.
 
Der Hangar ist ein offenes Zentrum für künstlerische Forschung und Produktion, das Kreative und Künstler unterstützt. Die Mission des Hangars ist es, die Kreativ Schaffenden in allen Phasen des Produktionsprozesses der bildenden Künste zu unterstützen und zur bestmöglichen Umsetzung jedes ihrer Projekte beizutragen. Zu diesem Zweck konzentrieren sich alle ihre Dienstleistungen darauf, den Zugang der Künstler*innen zu den erforderlichen materiellen und technischen Ressourcen zu erleichtern und einen Rahmen für Experimente, Forschung und freien Wissenstransfer zu schaffen.
 
Artes Santa Mònica ist ein Zentrum, das sich der Erforschung von Kreativität und Innovation in der heutigen digitalen Kultur und ihren gebildeten Multiples und künstlerischen Sprachen widmet; ein Zentrum für die Künste, ihre Hybridisierungen, die Transversalität der Disziplinen, Experimente und Risiken sowie die Unsicherheit der Forschung. Es werden Ausstellungen der unterschiedlichsten kreativen Disziplinen durchgeführt.