Kooperationsvertrag zwischen der Casa Planas und dem Goethe-Institut Barcelona

Kooperation zwischen Goethe-Institut Barcelona und Centre Cultural Casa Planas
© Centre Cultural Casa Planas

Am 26. März 2019 haben das Goethe-Institut Barcelona und das Centro de Creación Casa Planas in Palma de Mallorca einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Auf diese Art und Weise wird die Casa Planas zum Austragungsort und dynamischen Motor vielfältiger Aktivitäten im Bereich des kulturellen und künstlerischen Austausches zwischen den Balearen und Deutschland.

Das gemeinsame Ziel besteht darin, stabile Netzwerke und dynamische Verbindungen zur Förderung des interkulturellen Austausches, der Innovation und des zeitgenössische Denkens und kreativen Schaffens zu etablieren.
Die Vertragsunterzeichnung fand in der Casa Planas in Anwesenheit der Leiterin des Goethe-Instituts Barcelona, Judith Maiworm, und der Verantwortlichen der dortigen Programmabteilung, Ursula Wahl, statt. Des Weiteren war die deutsche Konsulin auf den balearischen Inseln, Sabine Lammers, anwesend.
Das Goethe-Institut ist das offizielle Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Seine Hauptaufgaben bestehen in der Förderung der deutschen Sprache sowie dem internationalen Austausch und der Kooperation im kulturellen Bereich. Es verfügt über 159 Sitze in 98 Ländern. Zudem unterhält das Goethe-Institut feste Kooperationen mit gemeinnützigen Kulturzentren an wichtigen Standorten, wo es über keinen eigenen Sitz verfügt, den sogenannten “Kulturgesellschaften”.
Casa Planas ist das Referenzzentrum für visuelle Kunst auf der Insel Mallorca. In der ehemaligen Fotofabrik Casa Planas angesiedelt, verfügt es über ein Archiv mit mehr als 5 Millionen Fotos, die den Tourismusboom der 50er, 60er und 70er Jahre auf den balearischen Inseln dokumentieren. Des Weiteren veranstaltet das Zentrum kulturelle Aktivitäten und Fortbildungen und entwickelt Projekte zu aktuellen Themen. Schwerpunkte sind künstlerische Forschungsarbeiten, Mediationen, soziale Innovation, beziehungsorientierte und experimentelle Projekte sowie spartenübergreifende Präsentationen.
Durch diesen Kooperationsvertrag wird die Casa Planas, gemeinsam mit dem Zentrum La Tabakalera in San Sebastián,  zu einer der beiden Kulturgesellschaften des Goethe-Instituts in Spanien.  Die Tatsache, dass das deutsche Kulturinstitut auf einen jungen und kreativen Kunstraum wie die Casa Planas setzt, ist Ausdruck seines Engagements für die dynamische Konstruktion neuer interkultureller Brücken und grenzüberschreitender Projekte.
 
Das erste gemeinsame Projekt ist die Kinoreihe „Film Nights“, die am 19. Februar begonnen hat. Bis zum 12. Juni projiziert die Casa Planas jeden Dienstag in Gratisvorführungen deutsche Filme im Original mit spanischen Untertiteln aus dem umfangreichen Katalog des Goethe-Instituts. Die Auswahl geht von Dokumentarfilmen über bildende Künstler, wie Joseph Beuys und Gerhard Richter, bis zu Spielfilmen über Themen, die mit Kreativität, Innovation, Interkulturalität und dem Austausch zwischen verschiedenen Generationen zu tun haben. Im Anschluss an alle Vorführungen findet eine moderierte Debatte statt, die mithilfe von Spielen und Kontextualisierungen dynamisiert wird.
 
Im Laufe des Jahres 2019 startet zudem ein Residenzprogramm. Rund um das Fotoarchiv des Centro de Creación Casa Planas werden Forschungsresidenzen für Kulturschaffende und Geisteswissenschaftler*innen aus Deutschland initiiert.
 
Des Weiteren werden Konzerte veranstaltet, bei denen über die digitale Plattform Ninjam vernetzt und interaktiv Musik gemacht wird. Während dieser Events verwandelt sich die Casa Planas in die gleichzeitig physische und virtuelle Spielstätte von Konzerten, an denen Musiker*innen aus Deutschland teilnehmen.