Theater Kaspar Häuser Meer

Mittwoch bis Samstag um 20 Uhr, Sonntag um 18 Uhr


Kaspar Häuser Meer

















Autorin: Felicia Zeller
Übersetzung und Dramaturgie: Ester Roma
Regie: Juan Pablo Miranda
Produktion: VERSUS TEATRE
Fotografie: Marti Fradera
Inspizienz: Carlos Roo
Mit: Maria Clausó, Ester Roma, Bruna Cusí

Publikumsgespräch mit der Autorin Felicia Zeller am 25. November nach der Vorstellung.

Das Stück erzählt von den Kindern Dennis, Jessica und Chantal und den Sozialarbeiterinnen Anika, Barbara und Sylvia. Die ersten sind verwahrlost, misshandelt und verhungert und die Sozialarbeiterinnen versuchen mit allen Mitteln ihr Leben zu verbessern. Dabei sind sie meist hoffnungslos überlastet und emotional überfordert und vergessen, dass sie auch ein Leben abseits der Arbeit haben. Als zudem noch ihr Kollege Björn ausfällt, kommen weitere 104, meist lückenhaft recherchierte Fälle auf sie zu.
Die erzählte Geschichte ist eine moderne Version des Kasper Hauser. Presse und öffentliche Meinung greifen stark in das Leben der Kinder und auch der Erwachsenen ein und beeinflussen deren Schicksal.

Die Autorin Felicia Zeller studierte an der Filmakademie Baden Württemberg. Sie arbeitet seither als Theaterautorin und Regisseurin besonders im Bereich der neuen Medien. KASPAR HÄUSER MEER entstand im Auftrag des Freiburger Theaters. Ihr Ziel war von Anfang an, nicht die Opfer, sondern die Helfer ins Zentrum zu stellen. Dafür sammelte sie ihr Material vor Ort im Büroalltag deutscher Jugendämter und verdichtete es zu einer grotesken Sprachkaskade. Dafür erhielt die Autorin 2008 den Publikumspreis der 33. Mühlheimer Theatertage.
 

Zurück